Glosse
Räbeblatt: Wenn das Vögeli sein Nest verlässt und warum Engeli, Wolfer oder Beck folgen sollen

In zwei Jahren wird in Weinfelden ein neues Stadtoberhaupt gewählt. Die politische Zugehörigkeit ist dabei für das Räbeblatt nicht so entscheidend, wie der Name, den die zukünftige Stadtpräsidentin oder der zukünftige Stadtpräsident trägt.

Sabrina Bächi
Merken
Drucken
Teilen
Ein stolzes Vögeli: Der Weinfelder Pfau überblickt sein Reich.

Ein stolzes Vögeli: Der Weinfelder Pfau überblickt sein Reich.

Bild: Andrea Stalder

Wenn das Vögeli sein Nest verlässt, ist dies für die stillen Naturbeobachter wohl ein freudiges Ereignis. Es bricht auf in neue Lüfte, in ein eigenes Leben und in eine ungewisse Zukunft.

Wenn also in Weinfelden ein Vögeli sein Nest verlässt – etwa aus Gründen einer Pensionierung – dann hinterlässt es ziemlich grosse Fussstapfen. Nach über zwanzig Jahren präsidialem Dasein geht eine Ära zu Ende. Aber wo etwas fertig ist, beginnt etwas Neues.

Politisch gesehen ist es für das Räbeblatt eigentlich Wurst, was kommen wird. Namenstechnisch möchten wir indes um eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger bitten, der Raum für Spielereien lässt. Passend wären etwa Namen aus dem grossen Reich der Tiere. Wolfer etwa. Das wäre nett. Aber im Notfall ginge auch Bärlocher. Selbst ein Name mit der Verniedlichungsform -li am Ende gilt als passabler Kandidat: Engeli, Streuli oder Wiesli zum Beispiel.

Sabrina Bächi, Leiterin Ressort Weinfelden.

Sabrina Bächi, Leiterin Ressort Weinfelden.

Bild: Andrea Stalder

Auch aus dem Bereich der Berufsgruppen gäbe es wohl einige Namen, die sich gut für Glossen eignen: Beck, Müller oder Senn. Ebenfalls umbiegen und verwenden könnte man einige andere Namen: Das hätte aber seinen Preiss, denn es steht an dieser Stelle nicht jedem frei, einfach zu strählen und zu brennen wie es gerade passt. Besonders im Merz erscheint das derzeit schwierig.

Wer auch immer sich zur Wahl stellt, soll doch bitte darauf beachten, dass er einen passenden Familiennamen trägt. Dann passt das Ganze auch noch in der Zukunft glossentechnisch.