Interview

Geschäftsführer der Kreuzlinger Mercedes-Garage: «Wir sind bei dem Brand mit einem blauen Auge davongekommen»

Nachdem Feuer auf dem Dach des Neubaus der Auto Lang AG am Mittwoch, erzählt nun Geschäftsleiter und Mitinhaber Adrian Rüedi, wie er den Tag erlebte und was das Feuer für Folgen hat für den Betrieb. Gebrannt hatten Paletten mit Dämmmaterial. 

Urs Brüschweiler
Drucken
Teilen
Adrian RüediMitinhaber und Geschäftsleiter Auto Lang AG, Kreuzlingen(Bild: PD)

Adrian Rüedi
Mitinhaber und Geschäftsleiter
Auto Lang AG, Kreuzlingen
(Bild: PD)

Wie wurde das Feuer entdeckt?

Wir hatten eine Sitzung in unseren provisorischen Räumlichkeiten auf der gegenüberliegenden Strassenseite und sahen wie Rauch aus dem Gebäude aufsteigt. Wir alarmierten sofort die Feuerwehr und veranlassten die Evakuation der Mitarbeiter und der Bauarbeiter. Das Alarmschema hat glücklicherweise wunderbar geklappt. Auch die Feuerwehr und die Behörden haben sehr professionell reagiert und gearbeitet. Dafür sind wir sehr dankbar. Wir hatten Glück im Unglück.

Wie hat Ihre Belegschaft reagiert?

Die Betroffenheit ist natürlich gross. Aber wir sind auch mit einem blauen Auge davongekommen. Paletten mit Dämmmaterial auf dem Dach hatten sich entzündet und es hätte noch weiteres Material in der Nähe gehabt, dass hätte Feuer fangen können.

Dämmmaterial auf dem Dach hatte sich entzündet. (Bild: Feuerwehr Kreuzlingen)

Dämmmaterial auf dem Dach hatte sich entzündet. (Bild: Feuerwehr Kreuzlingen)

Kommt es nun zu Verzögerungen bei der Fertigstellung des Neubaus?

Das hängt davon ab, ob die Statik und der Stahlbau in Mitleidenschaft gezogen wurden. Falls ja, droht eine grössere Verzögerung. Aber wenn nur Bleche und Scheiben ersetzt werden müssen, wird der Neubau etwa einen Monat später fertig werden. Die Bauarbeiten können im Moment ja auch nicht weitergeführt werden, bis alles geklärt ist. Zuerst muss nun auch das Dach wieder dicht gemacht werden. Das tut uns natürlich weh. Wir freuten uns schon sehr auf den Bezug des modernen Autocenters im nächsten Sommer und wollten das Gebäude so schnell wie möglich in Betrieb nehmen.

Kann der normale Betrieb der Garage normal weitergeführt werden?

Ja, die Werkstätten für Personenwagen und Nutzfahrzeuge sind nicht betroffen. Wir sind auch beruhigt, dass weder Mitarbeiter noch Handwerker zu Schaden kamen. Und wir sind auch froh, dass der dicke, schwarze Rauch, der mancherorts Sorgen machte, nicht gesundheitsschädlich war.