Gericht
Claudia Spring ist die neue Präsidentin des Bezirksgerichts Weinfelden

Die 44-jährige Berufsrichterin tritt die Nachfolge des zurücktretenden Pascal Schmid an. Die FDP-Frau erreichte im ersten Wahlgang 10467 Stimmen im ganzen Bezirk.

Mario Testa
Merken
Drucken
Teilen
Pascal Schmid gratuliert seiner Nachfolgerin Claudia Spring zur Wahl ins Präsidium des Bezirksgerichts Weinfelden.

Pascal Schmid gratuliert seiner Nachfolgerin Claudia Spring zur Wahl ins Präsidium des Bezirksgerichts Weinfelden.

Bild: Mario Testa (Weinfelden, 7. März 2021)

Sind Sie zufrieden mit dem Wahlresultat?

Claudia Spring: Ja, ich freue mich sehr über das schöne Resultat und die grosse Unterstützung, die ich vor der Wahl erfahren durfte. Nur an den Titel Präsidentin muss ich mich noch gewöhnen, bisher stand da immer «Pascal Schmid», nun ist es mein Name.

Wie haben Sie den Wahlsieg gefeiert?

Schön coronakonform gestaffelt in kleinen Gruppen mit der Familie, Freunden und Mitarbeitern auf der Terrasse des Bezirksgerichtsgebäudes.

Claudia Spring stösst mit den Gerichtsschreibern, Richtern und Praktikanten des Bezirksgerichts auf die Wahl an.

Claudia Spring stösst mit den Gerichtsschreibern, Richtern und Praktikanten des Bezirksgerichts auf die Wahl an.

Bild: Mario Testa

Was reizt Sie an der Aufgabe der Bezirksgerichtspräsidentin?

Künftig verantworte ich auch das Budget und das Personalwesen des Bezirksgerichts und ich trete gegen aussen auf. Das ist herausfordernd aber es reizt mich sehr. Es ist eine Aufgabe die ich mit Freude aber auch mit grossem Respekt angehe. In kleineren Teams mit Gerichtsschreiber und Praktikanten bin ich mir die Führungsaufgabe auch schon gewohnt.

Stellen Sie bei der Übernahme des Präsidiums am 1. Juni alles um?

Nein. Pascal Schmid hat die Abläufe gut aufgestellt und wir sind ein tolles, eingespieltes Team hier am Bezirksgericht. Jetzt haben wir noch knapp drei Monate Zeit für eine gute Amtsübergabe. Was sich bewährt hat, werde ich beibehalten, und wo es Anpassungen braucht, diese vornehmen, aber das wird sich dann mit der Zeit zeigen. (mte)