Gemeinderat
Die Technischen Betriebe Kreuzlingen dürfen im «Sonewise» planen

Eine Mehrheit im Stadtparlament bewilligt die 1,2 Millionen Franken zur Planung der Aussiedlung ins Industriegebiet Sonnenwiesen. Knapp unterlegen sind jene, welche den Standort Mowag-Areal zuerst noch überprüfen wollten.

Urs Brüschweiler
Drucken
Teilen
Auf diesem Landstück im Sonnenwiesen-Areal wollen die Technischen Betriebe neu bauen. In direkter Nachbarschaft zum Werkhof der Bauverwaltung (hinten im Bild).

Auf diesem Landstück im Sonnenwiesen-Areal wollen die Technischen Betriebe neu bauen. In direkter Nachbarschaft zum Werkhof der Bauverwaltung (hinten im Bild).

(Bild: Urs Brüschweiler)

Die Technischen Betriebe können ihren Neubau auf der «grünen Wiese» planen. Der Kredit von 1,2 Millionen Franken zur Durchführung eines Architekturwettbewerbs und die Projektierung bis und mit Volksabstimmung für die Standortentwicklung der TBK am Standort «Sonewise» wurde vom Gemeinderat genehmigt. Vornehmlich mit Stimmen von SVP und SP kam die Ja-Mehrheit von 17 Stimmen zusammen. 12 Gemeinderäte hatten Nein gestimmt, 5 enthielten sich.

Rückweisung knapp gescheitert

Denkbar knapp, mit 18 Nein- zu 16 Ja-Stimmen, war zuvor jedoch ein Rückweisungsantrag von FDP-Gemeinderat Roger Schläpfer gescheitert. Er hatte an der Botschaft bemängelt, dass der Planungskredit mit 1,2 Millionen zu angesetzt sei.

Roger SchläpferFDP-Gemeinderat

Roger Schläpfer
FDP-Gemeinderat

(Bild: PD)
«Wenn der Neubau in der Volksabstimmung abgelehnt würde, hätten wir sehr viel Geld in den Sand gesetzt.»

Ausserdem sei noch einmal zu prüfen, ob wirklich ein Architekturwettbewerb nötig sei. Schläpfers drittes Argument hatte bereits zuvor am meisten zu Reden gegeben. Viele Gemeinderäte wollten die Standortfrage vor einer definitiven Festlegung auf die stadteigene Parzelle im Industriegebiet Sonnenwiesen noch erweitert überprüfen. Ins Spiel gebracht wurde dabei von verschiedenen Seiten das ehemalige Mowag-Areal. CVP-Gemeinderat Thomas Dufner meinte, es könnte sich dort mit der neuen Eigentümerin HRS eine Win-Win-Situation ergeben. Und es bestehe auch kein akuter Zeitdruck.

Thomas DufnerCVP-Gemeinderat

Thomas Dufner
CVP-Gemeinderat

(Bild: PD)
«Wir sind es den Stimmbürgern schuldig, eine mögliche Alternative abzuklären.»

Trotz der Annahme der Botschaft sicherte Stadtpräsident Thomas Niederberger zu, das Mowag-Areal doch noch zu prüfen.

Die Technischen Betriebe Kreuzlingen dürfen aber nun die Planungen am Standort «Sonewis» in Angriff nehmen. Da am aktuellen Standort an der Nationalstrasse 27 und auf dem gegenüberliegenden Spiegel-Areal mittelfristig grosser Investitionsbedarf besteht und die Betriebsabläufe heute nicht optimal seien, war ein Wegzug aus dem Stadtzentrum letztlich unumstritten.

Parkgebühren-Kässeli kann angezapft werden

Im weiteren Verlauf der Gemeinderatssitzung am Donnerstag bewilligten die Parlamentarier diskussionslos die Totalrevision des Reglements der Finanz- und Rechnungsprüfungskommission. Ebenso unbestritten wurde die Motion für ein zeitgemässes Parkierungsreglement von Gemeinderat Thomas Dufner erheblich erklärt. Urs Brüschweiler

Aktuelle Nachrichten