Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Gemeindepräsidentin beschwört in Langrickenbach den Gemeinschaftssinn

Denise Neuweiler will offen auf die Bewohner ihrer Gemeinde zugehen. Im Gegenzug erwartet sie mehr Beteiligung innerhalb der Gemeinschaft.
Kurt Peter
Gemeindepräsidentin Denise Neuweiler bei der Rede. (Bild: Kurt Peter)

Gemeindepräsidentin Denise Neuweiler bei der Rede. (Bild: Kurt Peter)

In der Schulanlage Loowiesen traf sich die Bevölkerung am Donnerstagabend zur Bundesfeier. Die Ansprache hielt Gemeindepräsidentin Denise Neuweiler.

Am Anfang der Schweiz habe eine mitreissende Idee gestanden, sagte die Festrednerin. Solche mitreissenden Ideen seien auch heute noch gefragt. Ebenso wie es eine Stärkung des Milizsystems brauche und einen zupackenden Mut. «Am Anfang der Schweiz stand das Miteinander einer Gemeinschaft, einer Genossenschaft, der Eidgenossenschaft», sagte sie weiter. Und sie betonte: «Wir brauchen mehr Gemeinschaft».

Als Gemeindepräsidentin werde sie auf alle offen zugehen, und für alle unkompliziert erreichbar sein. «Ich werde nach den Bedürfnissen der Langrickenbacherinnen und Langrickenbacher planen und handeln», fuhr Denise Neuweiler mit einem Versprechen fort. Sie orientiere sich am Motto «die eigenständige Landgemeinde mit Lebensqualität». Es gelte, die Gemeinde zu erhalten und zu fördern. Das gelinge, wenn sich alle an der Gemeinschaft beteiligten.

Der Weg zur Schattenseite kann kurz sein

Je intensiver man sich gegenseitig kenne und schätze umso erfolgreicher und nicht zuletzt sicherer sei das Dorf. Sie danke daher für alles, was die Menschen in der Gemeinde entstehen liessen.

Da sie seit fünf Jahren das Ressort «Soziales» betreue, sei sie vertraut mit den Problemen und sie wisse «wie kurz der Weg von der Sonnen- zur Schattenseite sein kann, beängstigend kurz». Ein beruflicher, ein familiärer oder gesundheitlicher Schicksalsschlag könne unglaubliche Not bringen. Diese Not verdiene Hilfsbereitschaft von amtlicher wie privater Seite. Der Einsatz für bessere Lebensbedingungen, das Wohl der Allgemeinheit im Auge und das Gespräch garantierten den Erfolg der Schweiz, in der Vergangenheit und in der Zukunft.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.