Gefragter Wohnraum in Sulgen

Im Oberdorf entstehen zwei Mehrfamilienhäuser mit je sechs Eigentumswohnungen. Bereits die Hälfte der Wohnungen ist verkauft.

Hannelore Bruderer
Merken
Drucken
Teilen
Walter Kolb, Marcel und Cornelia Rieser sowie Benno Andermatt führen den traditionellen Spatenstich durch. (Bild: Hannelore Bruderer)

Walter Kolb, Marcel und Cornelia Rieser sowie Benno Andermatt führen den traditionellen Spatenstich durch. (Bild: Hannelore Bruderer)

Der vollen Sonnenbestrahlung auf dem Bauplatz im Oberdorf wollte Benno Andermatt von der Wohnbaugenossenschaft Ahorn die rund zwei Dutzend Teilnehmer des Spatenstichs nicht allzu lange aussetzen. Er stellte das Projekt an der Gartenstrasse vorsorglich im Schatten eines Apfelbaumes auf der gegenüberliegenden Seite des Baugeländes vor.

Das Ziel der Genossenschaft Ahorn sei die Förderung von bedarfsgerechtem und qualitativ hochwertigem Wohnraum, sagte er einleitend. Die beiden 6-Familien-Klimawohnhäuser mit gemeinsamer Tiefgarage werden in dem Holz-Beton-Verbund mit einer hinterlüfteten Schiefer-Fassade erstellt. Geheizt und gekühlt wird mit Erdwärme, eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Häuser erzeugt Strom.

Qualität
bis ins Detail

Akustik-Decken auf den Loggias, hochwertige Fenster, eine individuelle Komfortlüftung sowie eine moderne Innenausstattung sind weitere Komponenten, die für einen hohen Wohnkomfort in den zwölf neuen 3½- bis 5½-Zimmer-Eigentumswohnungen sorgen.

Die Liegenschaften realisieren werden lokale und regionale Gewerbebetriebe. Für den traditionellen Stich in den Boden mit dem Spaten sowie das Einschlagen eines Pfahls verliessen die vier Genossenschaftsmitglieder Walter Kolb, Benno Andermatt sowie Cornelia und Marcel Rieser den Schattenplatz und begaben sich in die Nähe des bereitstehenden Baggers. Am Holzpfahl wurde dann ein Nagel eingeschlagen, an dem Benno Andermatt die Visualisierung des Projekts befestigte. Wer eine Sache anpacke und durchziehe, der mache «Nägel mit Köpfen», der mache alles richtig und führe sein Projekt zu einem guten Ende, sagte er.

Kurz nach Verkaufsstart sind beinahe die Hälfte der Wohnungen verkauft. Gemäss Planung sind die Wohnungen im Frühling 2021 bezugsbereit. (hab)