Gastronomie am See
«Wir freuen uns riesig»: Die Kreuzlinger Seeburg-Pächter erhalten den Zuschlag für die Altnauer «Krone»

Nach dem Ja der Altnauer Gemeindeversammlung für den Neubau eines Restaurants am Hafen im vergangenen November hat der Gemeinderat die künftigen Pächter ab Juli 2022 gewählt: Es sind Jacqueline und Matias Bolliger aus Kreuzlingen.

Urs Brüschweiler
Drucken
Küchenchef Marc Wöhrle mit Jacqueline und Matias Bolliger in der Kreuzlinger «Seeburg».

Küchenchef Marc Wöhrle mit Jacqueline und Matias Bolliger in der Kreuzlinger «Seeburg».

Bild: PD
«In der ‹Seeburg› sind wir 50 Meter vom Ufer entfernt, in der ‹Krone› sind wir dann direkt am Wasser.»

Matias Bolliger freut sich ausserordentlich, dass er bald auch in Altnau wirten darf. Die Firma Bolliger Gastronomie GmbH, das sind er und seine Frau Jacqueline, konnte den Gemeinderat überzeugen. Nachdem im November die Altnauer Stimmbürger der Sanierung der alten «Krone» und einem Neubau des Restaurants am Hafen zustimmten, ist nun auch die Suche nach dessen Pächter ab Fertigstellung im Juli 2022 entschieden. Mit vier von insgesamt elf Bewerbern seien Vorstellungsgespräche durchgeführt worden. «Allen vier hätte die Pacht vergeben werden können», heisst es in einer Mitteilung der Gemeinde Altnau. Den Zuschlag erhielten aber letztlich einstimmig die aktuellen Pächter des Kreuzlinger Restaurant Schloss Seeburg.

«Der Gemeinderat ist überzeugt, mit Bolligers engagierte, erfahrene und begeisterte Gastronomen für das neue Restaurant am Hafen gewonnen zu haben.»

Küchenchef Wöhrle übernimmt die Leitung

Erst im März hatte die Stadt Kreuzlingen noch bekanntgegeben, dass sie mit Bolligers die Pacht für die «Seeburg» um fünf Jahre verlängert hat. Doch werde Küchenchef Marc Wöhrle künftig die operative Leitung übernehmen und Matias und Jacqueline Bolliger würden vermehrt im Hintergrund agieren und sich neuen Projekten widmen, hiess es.

Doppeltes Glück

«Wir haben ein extrem tolles Team», erklärt Matias Bolliger die Situation. Und er habe einigen seiner Mitarbeitern auch eine Perspektive bieten wollen, intern aufzusteigen. Da habe es Sinn gemacht, sich breiter aufzustellen. Während nun Küchenchef Marc Wöhrle in der «Seeburg» den Betrieb leitet, wird Matias Bolliger künftig in der «Krone» die Fäden in der Hand halten.«Deswegen bin ich nun doppelt Happy, dass es mit Altnau geklappt hat.» Die «Krone» sei ein sensationelles Projekt, schwärmt Bolliger.

«Einen Neubau eröffnen und mitgestalten zu dürfen, ist eine grosse Aufgabe, aber eine die viel Spass macht.»

Er freue sich auf die kommenden Monate, in welchen der Feinschliff des Konzepts erfolge.

So sollen das neue Restaurant am Altnauer Hafen und das sanierte «Kronen»-Gebäude einst aussehen.

So sollen das neue Restaurant am Altnauer Hafen und das sanierte «Kronen»-Gebäude einst aussehen.

Bild:PD

Zwei unabhängige Restaurants

Obwohl «Seeburg» und «Krone» künftig unter dem Dach der Bolliger Gastronomie GmbH firmieren, blieben es unabhängige Betriebe mit verschiedenem Zielpublikum. In der «Seeburg» setze man auf Events, etwa als bekannte Hochzeits-Location, die «Krone» werde ein A-la-carte-Betrieb mit Terrasse am See.