Gabriel Macedo lässt die FDP im Oberthurgau hoffen

Der Amriswiler Stadtpräsident schafft auf Anhieb den Sprung in den Grossen Rat und macht das zweitbeste Resultat auf der Liste der Freisinnigen.

Markus Schoch
Drucken
Teilen
Markus Schoch, Redaktor.

Markus Schoch, Redaktor.

(Bild: Reto Martin)

In der FDP geht ein neuer Stern auf. Gabriel Macedo setzte sich im letzten Jahr gegen zwei politische Schwergewichte in Amriswil durch und schaffte die Wahl zum Stadtpräsidenten. Und jetzt zieht der 30-Jährige auch problemlos in den Grossen Rat ein. Es fehlten ihm bloss 25 Stimmen zum Spitzenresultat bei den Freisinnigen. So schnell der Stern von Macedo aufgeht, so schnell geht derjenige von David H. Bon fast spiegelbildlich unter. Vor einem Jahr wählten ihn die Romanshorner als Stadtpräsidenten ab, jetzt ist auch seine Zeit im Grossen Rat abgelaufen, dem er seit zehn Jahren angehört. Er hätte 167 Stimmen mehr gebraucht, um weitermachen zu können. Noch vor vier Jahren rechnete sich Bon Chancen als Regierungsrat aus. Er nahm sich dann selber aus dem Rennen, weil er zuerst die Hafenstadt auf Kurs bringen wollte. Mit acht Mitgliedern sind die Interessen von Romanshorn im Parlament künftig trotzdem weiter sehr gut vertreten. Da können die beiden anderen Städte nur neidisch sein, vor allem Amriswil.

Mehr zum Thema