Fünf Dinge, die Sie an der Schlaraffia probiert haben müssen

Vom 7. bis 10. März lädt die Schlaraffia in Weinfelden zum 19. Mal zum Degustieren und Verweilen ein. 139 Aussteller rücken ihre Produkte ins beste Licht.

Janine Bollhalder
Merken
Drucken
Teilen
Die Schlaraffia erfreut Kunden und Verkäufer gleichermassen (Bild: Andrea Stalder)

Die Schlaraffia erfreut Kunden und Verkäufer gleichermassen (Bild: Andrea Stalder)

Die Schlaraffia bietet wie jedes Jahr unzählige Möglichkeiten, neue Produkte zu degustieren. Von Wein über Käse bis hin zur trendigen Eissorte ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die TZ-Redaktion hat sich in dieser grossen Auswahl an Leckereien fünf herausgesucht, welche Sie bei Ihrem Besuch an der diesjährigen Schlaraffia unbedingt probiert haben müssen.

  • Barfuss Brauerei - Craft Beer aus Schönholzerswilen

    Thurgauer Beeren-Liebhaber aufgepasst: Nun gibt es prickelnde Beeren aus dem Glas mit Biergeschmack. Dies ist eine frische Kreation der Barfuss Brauerei und nennt sich Thurgauer Pale Ale. Ein Bier mit intensivem Beeren-Duft und -Geschmack. Die süssen Früchtchen sowie der einzigartige Monroe-Hopfen verleihen dem Getränk einen rötlichen Schimmer. Es gibt aber auch Bier mit Kaffee-, Schokoladen- und Vanillegeschmack für all jene, die es weniger fruchtig mögen.
  • Norwyk - Lachsräucherei und Fischfarm aus Weinfelden

    «Wir sind nun schon in der dritten Generation», verrät Hannes John «Und damit wieder ein Familienbetrieb.» Er serviert liebevoll drapierten Räucherlachs auf Brötchen, kombiniert mit einer Mischung aus Meerrettich, Apfelmus und Frischkäse. Die TZ-Redaktion findet diese Kombination «mega fein».

  • Gourmetsenf - Ein Sprung über die Grenze

    Die kreativen Variationen von Gourmetsenf begeistern die Besucher. Dieser kommt eigentlich aus Deutschland, wird aber auch in der Schweiz verkauft. Der Kunde kann aus rund 22 Sorten auswählen, darunter gibt es auch den prämierten Ursenf. Der beliebteste Senf sei aber der Honig-Mohn-Senf, welcher sich vielseitig kombinieren lasse.
  • Steinis Arche - Fleisch von Wollschweinen aus Zürich

    Das Unternehmen will gefährdete Nutztierrassen von Pro Specie Rara  schützen und diese der Umwelt näherbringen - besonders aber den Kindern. Das Projekt soll den Respekt vor  den Lebewesen fördern. Der Verkaufsschlager ist das in Whisky marinierte Filet-Nierstück von Wollschweinen. 
  • Gelateria Passione - eisige Kunst aus Erlen

    «Kalter Kaffee ist ein neuer Trend», sagt Manuel Peterer, Geschäftsführer von Gelateria Passione. Seine neuste Kreation ist der «Gini», ein Gin-Sorbet mit kalt gebrautem Kaffee. Die bitter-prickelnd-süsse Kombination schmeckt aussergewöhnlich - aber Achtung: es droht ein «Brain-Freeze».