Frösche, Vögel, Hunde und auch ein Waran: Der Tierschutzverein Kreuzlingen hilft allen Tieren

Die Schützlinge des Tierschutzvereins Kreuzlingen stahlen Model Julia Flückiger die Show.

Stefan Böker
Drucken
Teilen
Bea Müller, Moderatorin Julia Flückiger und Alice Elgnerova mit Hündin Jessy und Rüde Sam.

Bea Müller, Moderatorin Julia Flückiger und Alice Elgnerova mit Hündin Jessy und Rüde Sam.

(Bild: Stefan Böker)
«Gleich nach der Sitzung gehe ich wieder ‹in die Frösche›.»

Das sagte Vizepräsidentin Marion Gessner an der Generalversammlung des Tierschutzvereins Kreuzlingen und Umgebung. Mit Gleichgesinnten trägt die Amphibienretterin Frösche, Kröten und Co. nachts über die Strasse. 7188 Amphibien konnten die ehrenamtlichen Helferteams im vergangenen Jahr retten. «Allerdings war kein einziger Laubfrosch darunter», bedauerte Gessner.

Ihr erster Satz steht sinnbildlich für das Engagement aller Mitglieder. Tierwohl ist für sie das Wichtigste. Sei es der blinde Rüde Sam, der Graureiher Einstein, oder der noch nicht ausgewachsene, dennoch gefährliche Waran: Sie alle werden mit Liebe versorgt, um sie zu vermitteln oder in die Natur zu entlassen. 2019 hat das gut funktioniert. Präsident Heinz Lienhard zurück:

«Es war ein normales Jahr ohne schlimme Fälle. Wir konnten jedem Tier helfen.»

Er führt Zahlen an: 702 Vögel nahm das Team der Auffangstation für Vögel und Reptilien auf. Davon pflegte es 467 gesund und wilderte sie aus, 78 gab es an Spezialisten weiter, vier blieben in der Station. 153 starben. Bei den Reptilien ist man bereits ausgelastet und sucht Halter: 23 Schildkröten nahm das Team auf sowie 24 andere Reptilien: (Gift-)Schlangen, Bartagame, Geckos und einen Waran.

Auch um Katzen, Igel, Meerschweinchen, Kaninchen, Nymphensittiche oder Mäuse haben sich die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer gekümmert.

Ehre für zwei verdiente Helferinnen

Wurden für ihr Engagement geehrt: Elsbeth Eberle und Rosmarie Brönimann.

Wurden für ihr Engagement geehrt: Elsbeth Eberle und Rosmarie Brönimann.

(Bild: Stefan Böker)

Verabschiedet und für ihren unermüdlichen Einsatz geehrt wurden Rosmarie Brönimann und Elsbeth Eberle. Brönimann war zuletzt für die Meldestelle zuständig und hat immer wieder kuriose Anrufe entgegengenommen, welche an der Generalversammlung für Heiterkeit sorgten. Eberle hat elf Jahre lang die Vogelstation am Hafen geleitet und schon viele schlimme Fälle aufgepäppelt. Ein Filmbeitrag in der auf die Versammlung folgenden «Tierischen Show» war ihr gewidmet.

Tierheim bietet einen schönen Lebensabend

Zu sehen gab es ausserdem Beiträge über die im Mai 2019 eröffnete Station im Kreuzlinger Sägenösch, Interviews mit Beteiligten und am Schluss die Vorstellung von vier Hunden aus dem Altnauer Tierheim durch Julia Flückiger. Wenn der Tierschutzverein Hunde wegen Alter und Krankheit nicht mehr vermitteln kann, bekommen sie in Altnau einen schönen Lebensabend – «ein eindrückliches Beispiel, wofür die wertvollen Spenden eingesetzt werden», lobte das Model abschliessend.

Bea Müller vom Tierschutzverein und Moderatorin Julia Flückiger mit Rüde Sam.

Bea Müller vom Tierschutzverein und Moderatorin Julia Flückiger mit Rüde Sam.

(Bild: Stefan Böker
Mehr zum Thema