Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Freunde kochen für Freunde

Der Gasthof Löwen in Sommeri feierte dieses Wochenende mit einem Sommerfest sein 40-jähriges Bestehen. Auf der Menukarte standen eine kulinarische «Eintopf-Symphonie» und musikalische Darbietungen.
Manuel Nagel
Die Band Amal spielt im Garten des «Löwen» Zigeunermusik aus dem Balkan. (Bild: Manuel Nagel)

Die Band Amal spielt im Garten des «Löwen» Zigeunermusik aus dem Balkan. (Bild: Manuel Nagel)

Als am Samstagabend um 17 Uhr die 15 Köche mit ihren Töpfen aufmarschieren, sollte es nicht einmal zwei Stunden dauern, bis auch der letzte Rest «rübis und stübis» weggeputzt war. «Dieses Wochenende ist der Höhepunkt in unserem Jubiläumsjahr», sagt Karin Sauter vom Gasthof Löwen, eine der drei Genossenschafter. 40 Jahre ist es her, als 1978 der «Leue Sommeri» von damals noch acht Genossenschaftern gegründet wurde – als alternative Form eines Restaurants, das sich in diesen vier Jahrzehnten nicht nur kulinarisch, sondern auch kulturell zu einer interessanten Adresse entwickelte. Namhafte Musiker aus dem In- und Ausland sind immer wieder zu Gast in der Löwen-Arena.

15 leckere Eintöpfe von ebenso vielen Köchen konnten probiert werden. (Bild: PD/Sonja Maurer)

15 leckere Eintöpfe von ebenso vielen Köchen konnten probiert werden. (Bild: PD/Sonja Maurer)

Mit der «Eintopf-Symphonie» startete also das Sommerfest am Samstagabend. Die Idee stammt von Künstler Max Bottini, der ebenfalls regelmässiger Gast des «Löwen» ist und in der ganzen Schweiz mit seinen Bildern und Projekten rund ums Essen für Aufsehen sorgt.

«Max hat deshalb aus dem Buffet eine Art Kunstinstallation gemacht», sagt Karin Sauter. Der Künstler selber beschreibt es als «Freunde kochen für Freunde», denn die 15 Eintöpfe entstanden nicht in der Küche des «Löwen», sondern zu Hause bei ehemaligen Mitarbeitern oder Sympathisanten.

Seit 2003 zertifiziert mit der Bio-Knospe

Auch Arbons Stadtrat Peter Gubser ist einer dieser ehemaligen Mitarbeiter. «Am Donnerstag konnte ich hier in Sommeri die Zutaten holen und habe dann den Eintopf – in meinem Fall ein veganer Gemüseeintopf – genau nach Rezept gekocht», erzählt Gubser. Für Karin Sauter, die schon seit 30 Jahren im «Löwen» kocht, war es wichtig, dass es nicht einfach irgendwelche Zutaten sind, welche da in den verschiedenen Eintöpfen landen. «Wir sind schon seit 15 Jahren mit der Bio-Knospe zertifiziert», sagt sie. Selbst die meisten Getränke seien biologisch. «Deshalb haben wir den Köchen unserer ‹Eintopf Symphonie› auch biologische Zutaten abgegeben.»

Für die Gäste des Löwen ist es ein stimmungsvoller Abend. (Bild: Manuel Nagel)

Für die Gäste des Löwen ist es ein stimmungsvoller Abend. (Bild: Manuel Nagel)

Nach den Eintöpfen gab es zum einen ein Dessertbuffet, aber auch noch einen musikalischen Nachtisch. Die Band Amal, ebenfalls schon mehrmals Gast in der Löwen-Arena, spielte im Garten mit Zigeunermusik aus dem Balkan auf und krönte den gemütlichen Abend, an welchem über 200 Gäste teilnahmen. Zum Abschluss des Jubiläumswochenendes gab es am Sonntag ein Zmorgenbuffet, musikalisch umrahmt von Bruno Ammann, der Lieder von Joe Dassin sang.

Bruno Ammann singt zum Brunch am Sonntag Lieder von Joe Dassin. (Bild: PD/Daniel Stoll)

Bruno Ammann singt zum Brunch am Sonntag Lieder von Joe Dassin. (Bild: PD/Daniel Stoll)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.