Frauen fanden sich leicht für die Abendunterhaltung in Hefenhofen

Die Proben für die Unterhaltung der Hefenhofer Castello Sänger am Samstag laufen auf Hochtouren. In den Tagen vor der Show wird dem Theaterstück noch der letzte Schliff verpasst.

Sara Carracedo
Drucken
Teilen
Jonas Fritschi, gespielt von Martin Preisig, bearbeitet im wahrsten Sinne des Wortes seine Frau Hannah, gespielt von Desirée Liefert, damit er für den Posten des Gemeindepräsidenten kandidieren darf. (Bild: Sara Carracedo)

Jonas Fritschi, gespielt von Martin Preisig, bearbeitet im wahrsten Sinne des Wortes seine Frau Hannah, gespielt von Desirée Liefert, damit er für den Posten des Gemeindepräsidenten kandidieren darf. (Bild: Sara Carracedo)

Wenn die Bäuerin mit der Schwiegertochter auf Kriegsfuss steht, der eigene Sohn aus dem Knecht einen Sprengkandidaten für das Amt des Gemeindepräsidenten macht und die Dorfpolizei die Bäuerin in ein Zeugenschutzprogramm aufnehmen will, dann kann der Bauernhof in Hefenhofen nur Kopf stehen.

Kommt noch hinzu, dass die Kuh Emily obendrein nichts anderes zu tun hat, als ständig auszubüxen. Dies sorgt für manche Verwirrung: Denn Emili, eine Bäuerin nach altem Schrot und Korn, ist die Namensvetterin der Kuh Emily.

«Immer Ärger mit Emili(y)» heisst der bäuerliche Schwank, der an der Abendunterhaltung der Castello Sänger dargeboten wird. Unter dem Motto «Männerabend – Am Stammtisch: Männer und ihre Vorlieben!» ist für jeden Zuschauer etwas dabei.

Der Regisseur hatte einen strengen Herbst

Dieses Mal sei die Auswahl des Stücks gar nicht einfach gewesen, erklärt Josef Lichtensteiger, Regisseur des Stücks. Nach 20 Jahren als Regie-Leiter habe er heuer höhere Ansprüche an sich selbst gestellt: «Je länger ich den Job mache, desto heikler werde ich und brauche somit automatisch mehr Zeit, ein passendes Stück zu finden.» Dies war mitunter ein Grund, warum für die Vorbereitungen der Aufführung nur drei Wochen blieben.

Szene aus dem Theaterstück der Abendunterhaltung der Hefenhofer Castello Sänger. (Bild: Sara Carracedo)

Szene aus dem Theaterstück der Abendunterhaltung der Hefenhofer Castello Sänger. (Bild: Sara Carracedo)

Überdies hatte Josef Lichtensteiger Mühe Schauspieler aufzutreiben: «Frauen für das Stück zu finden war kein Problem, aber die männlichen Akteure waren knifflig.» Dazu kam, dass der Regisseur hauptberuflich Obstbauer ist und einen strengen Herbst hatte, was die Suche nach Stück und Schauspielern weiter verzögerte.

Unterstützung durch die Aach-Sänger

Für den gesanglichen Teil des Unterhaltungsabends sind die Castello Sänger zuständig. Einen der Höhepunkte kann OK-Mitglied Marcel Schmid bereits jetzt schon verraten: «Wir werden von Akkordeonspieler Paolo D’Angelo begleitet», sagt Schmid, der selber im Chor mitsingt.

In diesem Jahr werden die 20 Castello-Männer ausnahmsweise von fünf Externen aus dem Chor der Amriswiler Aach-Sänger unterstützt. Andernfalls wären die Castello-Sänger zu knapp aufgestellt gewesen. Damit die Stimmen ausgeglichen sind, habe der Chor um Unterstützung gebeten, gibt Schmid preis. «Es wäre schade, wenn wir im 2. Tenor sechs Leute wären und im 1. Tenor nur zwei», erklärt er.

Schmid und Lichtensteiger sind sich einig – das Stück und die Musik passen perfekt zum Zeitpunkt und der Umgebung rund um Hefenhofen.

Hinweis
Die Unterhaltung der Castello Sänger findet am kommenden Samstag, 12. Januar, um 13.30 und um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Sonnenberg statt.