Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Frau ins Gesicht gespuckt: Illegale Spendensammler im Oberthurgau festgenommen

Die Kantonspolizei Thurgau hat am Donnerstagnachmittag in Arbon und Amriswil drei rumänische Bettler festgenommen. Zudem wurden Geld und ein gefälschtes Spendenformular gefunden.
Mit diesem gefälschten Spendenformular waren die Männer in Amriswil unterwegs. (Bild: Kapo TG)

Mit diesem gefälschten Spendenformular waren die Männer in Amriswil unterwegs. (Bild: Kapo TG)

(kapo/dwa) Der Filialleiter eines Verkaufsgeschäfts in Frasnacht meldete kurz nach 16.30 Uhr, dass soeben ein Bettler einer Mitarbeiterin ins Gesicht gespuckt habe. Eine Patrouille konnte wenig später in Arbon einen 31-jährigen Rumänen festnehmen, wie die Thurgauer Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt. Der Wagen des Mannes, ein VW mit französischen Kontrollschildern, war in den vergangenen Tagen mehrmals im Zusammenhang mit Betteltätigkeiten gemeldet worden.

Etwa eine Stunde später ging der Hinweis ein, dass in Amriswil zwei weitere Bettler unterwegs seien. Die ausgerückten Polizisten konnten die 34- und 40-jährigen Rumänen an der Schrofenstrasse festnehmen. In ihrem Auto, einem BMW mit französischen Kontrollschildern, kamen unter anderem knapp 1500 Franken Bargeld und ein gefälschtes Spendenformular zum Vorschein. Die drei Männer werden bei der Staatsanwaltschaft Bischofszell angezeigt.

Polizei: «Das ist gelogen»

In den vergangenen Tagen gab es bei der Kantonspolizei Thurgau mehrere Meldungen über falsche Spendensammler, wie es im Communiqué weiter heisst. Die entsprechenden Personen verwenden angebliche Spendenformulare mit geschützten Logos von Hilfsorganisationen und geben vor, in deren Namen für Bedürftige zu sammeln. Die Polizei hält fest:

«Das ist gelogen, die falschen Bettler nutzen die Hilfsbereitschaft ihrer Opfer und bereichern sich selbst.»

Die Kantonspolizei Thurgau rät, kein Geld an solche dubiosen Personen zu spenden und die Polizei via Notruf 117 zu informieren. Betteln ist gesetzlich verboten, die falschen Bettler können bestraft werden.

Tipps zum Umgang mit unseriösen Spendensammlern sind unter www.kapo.tg.ch/bettler zu finden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.