Franz Warger aus Amriswil steht neu an der Spitze des Rotary-Clubs Oberthurgau

Der Rotary-Club Oberthurgau steht unter neuer Führung. An der Hauptversammlung übernahm der Amriswiler Schreinermeister Franz Warger das Amt von Arzt Markus Nadig.

Drucken
Teilen
Franz Warger, neuer Präsident von Rotary Oberthurgau, Markus Nadig, Präsident 2019/2020, sowie Hansjörg Stahel, langjähriger Verantwortlicher des Rotary-Jugendaustausches, an der Hauptversammlung der Rotarier im Schloss Hagenwil.

Franz Warger, neuer Präsident von Rotary Oberthurgau, Markus Nadig, Präsident 2019/2020, sowie Hansjörg Stahel, langjähriger Verantwortlicher des Rotary-Jugendaustausches, an der Hauptversammlung der Rotarier im Schloss Hagenwil.

Bild: PD

(red) Einen Wechsel gab es auch im wichtigen Ressort «Jugendaustausch». Gabi Badertscher folgt auf Hansjörg Stahel, der in seiner Amtszeit über 20 Jugendliche betreut und begleitet hat. 13 Jugendliche aus aller Welt fanden in den vergangenen Jahren Unterschlupf bei einer Gastfamilie im Oberthurgau und lernten hier nicht nur Deutsch.

Für die Jugendlichen aus Südamerika, Australien, den Vereinigten Staaten und weiteren Regionen der Welt war es ein Eintauchen in eine vollständig andere Kultur. Die meisten fanden sich gut zurecht mit der kleinräumigen Schweiz und den schweizerischen Eigenheiten wie Pünktlichkeit, Pflichtbewusstsein oder Selbstständigkeit.

Durchwegs positive Erfahrungen

«Die 15- bis 18-jährigen Gastschüler jeweils entwickeln sich in ihrem Auslandjahr in der Schweiz zu verantwortungsbewussten jungen Erwachsenen», schildert Stahel seine durchwegs positiven Erfahrungen.

Auch zwölf Jugendliche aus dem Oberthurgau nutzten die Chance und konnten dank der Unterstützung des Rotary-Clubs ein Auslandjahr absolvieren. Hansjörg Stahel betont:

«Die Eltern der Jugendlichen, die sich für ein Auslandjahr bewerben, müssen nicht Rotarier sein.»

«Die jungen Menschen müssten eigentlich nur gewillt sein, sich ein Jahr lang mit einem in der Regel vollständig anderen Leben als gewohnt auseinanderzusetzen», sagt Stahel.

Mehr zum Thema

«Das allerbeste Jahr im Leben»

Für ein Jahr wohnt die Australierin Amelia Craig in Amriswil. Sie ist eine der Jugendlichen, die über den Rotary Club Oberthurgau die Chance bekommen hat, eine neue Kultur kennen zu lernen und Deutsch zu lernen.