Forster Küchen in Arbon will die Zahl der Mitarbeiter verdoppeln

Diese Ankündigung machte CEO Ipek Demirtas am Samstag an der Hauptversammlung der CVP Arbon. Die Auslastung sei gut. Parlamentspräsident Lukas Auer wünschte sich mehr Interesse für die Politik.

Hedy Züger
Merken
Drucken
Teilen
Für Ipek Demirtas waren die Forster-Küchen Liebe auf den ersten Blick.

Für Ipek Demirtas waren die Forster-Küchen Liebe auf den ersten Blick.

Bild: Hedy Züger (Arbon, 22. August 2020)

Etliche Hände schnellten bei der Frage in die Höhe, wer seine Menus in einer Forster-Küche koche. Die CVP war am zur Hauptversammlung im Schulungszentrum des Unternehmens in Frasnacht zusammengetroffen. Hier stellte CVP-Präsident Aurelio Petti diese Frage, er wurde dabei mit Interesse begleitet von Ipek Demirtas, CEO und Mitbesitzerin des Küchenbauers. Demirtas bestätigte:

«Stahl bleibt bei Forster das vorherrschende Element. Wir haben das beste Produkt und nutzen auch rezyklierten Stahl und kaufen, soweit möglich, in der Schweiz ein.»

Die Unternehmerin sagte zum Erstaunen der Zuhörerschaft: «Liebe auf den ersten Blick hat mich zu Forster geführt.» Die neuen Eigentümer planen, die Zahl der heute 140 Mitarbeiter zu verdoppeln. Die Auslastung sei gut. Es habe in früheren Jahren nicht nur an der Führung, sondern auch am Siegeswillen gefehlt. «Besorgniserregend» ist für Ipek Demirtas die Tendenz, Schweizer Betriebe ins Ausland zu verlegen.

Grosser Dank an Lukas Auer

Stadtpräsident Dominik Diezi sprach bei der CVP zum Verhalten in der Pandemie:

Stadtpräsident Dominik Diezi.

Stadtpräsident Dominik Diezi.

Bild: Andrea Stalder (Arbon, 25.2.2020)
«Wir müssen eine Normalisierung erreichen, soziale Kontakte beibehalten und können nicht länger so vieles verschieben.»

Nach einem «ungewöhnlichen Blitzstart» in die Politik gelang Aurelio Petti ein Kunststück: Die Hauptversammlung verlief spannend, herzlich kollegial und war ein Aufsteller für bisherige wie neugewählte Mitarbeitende der Partei.

Für seinen unermüdlichen Fleiss und Elan wurde Lukas Auer gewürdigt. Dieser lieferte Einblicke in politisch und menschlich Hintergründiges. Als Parlamentspräsident kam er nicht um den Aufruf herum:

Parlamentspräsident Lukas Auer.

Parlamentspräsident Lukas Auer.

Bild: Helio Hickl (Arbon, 1. Juli 2020)
«Die Bevölkerung muss sich mehr mit der Politik befassen.»

Als Capo der in Arbon «aktivsten Fraktion» meinte aber Petti: «Ohne finanzielle Mittel können auch wir keinen Match gewinnen.»

Peter Rutishauser erzählte von seiner Erfahrung als stark gefährdeter Coronapatient. Er fühle sich jetzt fast wie vorher und sei dankbar für die grosse Leistung in Spital und Reha.