Fideli, Hörnli und Spaghetti aus Amriswil

Ein innovativer Landwirt war Ende des 19. Jahrhunderts einer der ersten Teigwarenfabrikanten der Schweiz.

Eugen Fahrni
Drucken
Teilen
Die Aufschrift auf einer alten Teigwaren-Kiste brachte an den Tag, dass in Amriswil Teigwaren produziert wurden.

Die Aufschrift auf einer alten Teigwaren-Kiste brachte an den Tag, dass in Amriswil Teigwaren produziert wurden.

Bild: PD

Vergangenes Frühjahr kam eine alte Transportkiste für Teigwaren von Sitterdorf nach Amriswil. Laut Etikett gehörte die Kiste einst der Werner Kallenberger Teigwarenfabrik. Grund für eine Recherche, die letztlich denn auch erfolgreich war.

Man schrieb das Jahr 1908, als Werner Kallenberger eine bestehende Teigwarenfirma in Amriswil von Jean Etter-Scherb übernahm und diese mit dem Werbe-Slogan und einer entsprechenden Zeichnung als «Güggel Frischeier Teigwaren» mit grossem Erfolg weiterführte. Die Firma stand an der Arbonerstrasse 25, wo heute die Firma PanGas Gas & More ihre Produkte verkauft. Die Liegenschaft selber gehört der Genossenschaft ABA.

Auf der Nachbar-Liegenschaft Arbonerstrasse 23 liess Werner Kallenberger 1908/09 ein Wohnhaus für seine Familie bauen. Es gehört heute der Genossenschaft Henri Dunant Loge 25, Amriswil.

Die von Werner Kallenberger 1908 übernommene Teigwarenfirma bestand bereits seit 1883. Besitzer war ursprünglich Landwirt Schaltegger. In der Amriswiler Schreibmappe schrieb Lehrer, Schriftsteller und Kulturförderer Dino Larese: «Durch einfachste Verfahren stellte Schaltegger nebst seinem Landwirtschaftsbetrieb auch Teigwaren her.» Schalteggers Teigwaren-Herstellung in Amriswil und ein kleiner Betrieb in Bischofszell, der von Katharina Etter-Scherb betrieben wurde, gehörten damals zu den ersten Firmen in der Schweiz, die Teigwaren produzierten. Mit dem initiativen Unternehmer Werner Kallenberger begann ab 1908 für die «Güggel»-Teigwarenfabrik in Amriswil ein kontinuierliches Wachstum.

Bei der Übernahme betrug die Produktion täglich rund eine Tonne Teigwaren. Bis ins Jahr 1954 kletterte die Tagesleistung auf bis zu sechs Tonnen. Produziert wurden Spaghetti, Hörnli, Nudeln, Fideli, Maccaroni und einige weitere Teigwaren-Spezialitäten unter dem Namen «Güggel Frischeier Teigwaren». 1925 wurde Werner Kallenberger gemäss dem damaligen Firmen-Register Bürger von Amriswil. In den Jahren 1929 erstellte er am Hegibach einen Fabrik-Neubau. Mit dem Neubau ging auch eine Vergrösserung der Produktionsfläche und eine Modernisierung des Maschinen- und Apparate-Parks einher. 1948 wurde der Betrieb in eine Familien-Aktiengesellschaft umgewandelt. Die Geschäftsleitung teilten sich Werner Kallenberger, sein Sohn Werner und sein Schwiegersohn Adolf Hahn-Kallenberger.

Gemäss dem Thurgauer Handelsregister wurde die Liquidation der Firma Werner Kallenberger AG in Amriswil am 23.Dezember 1987 durchgeführt. Somit krähte der «Teigwaren-Güggel» nach fast 100Jahren der Existenz in Amriswil zum letzten Mal.