Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die FDP Romanshorn will sich um Soziales kümmern

Die Liberalen in Romanshorn wollen den Fokus auf Soziales, Tourismus und familienergänzende Betreuung setzen. An der Jahresversammlung ehrten sie ausserdem den abgetretenen Romanshorner Stadtpräsidenten David H. Bon.
Die FDP Romanshorn plant, Workshops zum Thema Soziales abzuhalten. (Bild: KEYSTONE/Christian Beutler)

Die FDP Romanshorn plant, Workshops zum Thema Soziales abzuhalten. (Bild: KEYSTONE/Christian Beutler)

(red) Die diesjährige Jahresversammlung der FDP Romanshorn im Brüggli wurde mit einem Referat des CEO des Brüggli, Herrn Rainer Mirsch, eröffnet. «Nebst den verschiedenen Produktionsfeldern des Brüggli stiess die Berechnung des Sozialindex auf Beachtung, mit dem versucht wird, die Kosten, welche die Gesellschaft dank der Institution Brüggli spart, zu beziffern», hiess es in einer Mitteilung.

Im anschliessenden offiziellen Teil habe der Präsident Arno Germann erwähnt, dass die Themen Soziales, Tourismus und familienergänzende Betreuung von der FDP in nächster Zeit genauer betrachtet werden. Die FDP Romanshorn wolle die Problematiken verstehen, um Vorschläge präsentieren zu können.

Den Start mache das Thema Soziales, zu dem im Rahmen eines Parteiworkshops Grundlagen erarbeitet werden würden. Dieses Thema werde vor allem wahrgenommen durch die stetig wachsenden Kosten.

«An der Versammlung galt es, verdiente Behördenmitglieder zu ehren», hiess es weiter. Aus der Einbürgerungskommission seien Karin Fink und Vreni Rechsteiner zurückgetreten. Patrik Fink und Markus Fischer wurden nach 12 Amtsjahren als abgetretene Stadträte geehrt.

«Und dann galt es, David H. Bon, zu danken.» Sein Engagement für Romanshorn sei gewaltig gewesen, nicht nur als Stadtpräsident, sondern auch im Rahmen der Ortspartei, für die er immer «chrampfte», auch als Stadtpräsident habe er Zeit für die Parteiarbeit gefunden. Davor sei er während dreier Jahre Präsident der Ortspartei gewesen. Neu in den Parteivorstand seien Nadia Bolliger und Patrik Fink gewählt worden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.