FDP des Bezirks Kreuzlingen präsentiert ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Richter- und Kantonsratswahlen

Vor kurzem hat die FDP des Bezirks Kreuzlingen bekannt gegeben, welche Personen sie für die Richter- und Kantonsratswahlen nominiert hat. Nebst den bekannten Gesichtern stellen sich auch neun neue Kandidatinnen und Kandidaten zur Verfügung.

Drucken
Teilen
Sämtliche Kandidatinnen und Kandidaten der FDP des Bezirks Kreuzlingen. (Bild: PD)

Sämtliche Kandidatinnen und Kandidaten der FDP des Bezirks Kreuzlingen. (Bild: PD)

(red) «Jetzt erst recht», begann FDP Bezirkspräsident Alexander Salzmann die Nominationsversammlung vom 1. November 2019 im voll besetzten Saal des katholischen Begegnungsraums in Münsterlingen für die Richterwahlen und Kantonsratswahlen.

Die FDP des Bezirks Kreuzlingen nominierte das bewährte Richter-Duo, den bisherigen Berufsrichter Jürg Roth (Gottlieben) und den bisherigen Suppleant Laienrichter Enzo Schrembs (Kreuzlingen). Ebenfalls sagte die FDP Bezirkspartei den bisherigen Richtern anderer Parteien unsere Unterstützung zu, auch für den Ersatz der bisherigen beiden Laienrichtern der SVP mit guten Kandidaten aus deren Reihen.

Eine volle Liste

Die FDP des Bezirks Kreuzlingen tritt zu den Kantonsratswahlen mit einer vollen Liste an. Es sind dies die vier Bisherigen Beat Pretali (Altnau), Beat Rüedi (Kreuzlingen), Cornelia Zecchinel (Kreuzlingen) sowie der Münsterlinger Gemeindepräsident René Walther.

Dazu gesellen sich Kandidaten, die bereits Erfahrung im Kantonsratswahlkampf haben, wie Arbeitgeberpräsident Attila Wohlrab (Kreuzlingen), Treuhänder Michael Thurau (Bottighofen), der ehemalige Salensteiner Gemeinderat Giovanni Crupi, der Kreuzlinger Staatswissenschaftler und Gemeinderat Alexander Salzmann, Gastrounternehmer und Gemeinderat Fabrizio Ribezzi (Kreuzlingen), der Langrickenbacher Michael Käppeli, Ermatinger Ortsparteipräsident Urs Giezendanner, Unternehmer Beat Suter (Altnau), Barbara Jäggi (Kreuzlingen) sowie der Bottighofer Gemeinderat Patrik Hugelshofer.

Neue Gesichter für die liberale Sache

Neun neue Kandidaten haben wir für die liberale Sache gewinnen können. Es sind dies die Kreuzlinger Jungfreisinnige Ana Brändli, Concetta Critelli (Kreuzlingen), Susan Danubio (Kreuzlingen), die beiden Münsterlinger Gerd Ganteför und Unternehmer Thomas Gut, den Präsidenten des lokalen Hauseigentümerverbandes Thomas Leu (Salenstein), Stadtpräsident Thomas Niederberger (Kreuzlingen) sowie Bianca Rühle (Kreuzlingen) und Thomas Walter (Ermatingen).