«Es war mehr als züsle»: Jugendliche haben den Brand in der alten Turnhalle in Güttingen verursacht

Den Brand in der alten Turnhalle im Dorfzentrum in Güttingen haben Jugendliche verursacht. Sie sind geständig, die genauen Umstände sind aber noch unklar. Die Jugendanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

Rahel Haag
Drucken
Nach dem verheerenden Brand in der alten Turnhalle im Dorfzentrum von Güttingen mussten aus Sicherheitsgründen mehrere Wände abgebrochen werden. (Bild: Martina Eggenberger Lenz)

Nach dem verheerenden Brand in der alten Turnhalle im Dorfzentrum von Güttingen mussten aus Sicherheitsgründen mehrere Wände abgebrochen werden. (Bild: Martina Eggenberger Lenz)

Über 100 Feuerwehrleute waren am Montagabend im Einsatz, um die alte Turnhalle im Dorfzentrum Güttingens zu löschen. Um 16.50 Uhr war bei der Feuerwehr Kreuzlingen der Notruf eingegangen.

«Als wir gut zehn Minuten später vor Ort waren, stand die Halle bereits in Vollbrand»

sagt Feuerwehrkommandant Kurt Affolter. Gegen 18.15 Uhr sei der Brand unter Kontrolle gewesen.

(Bild: BRK-News)
11 Bilder
(Bild: BRK-News)
(Bild: BRK-News)
(Bild: BRK-News)
(Bild: BRK-News)
(Bild: Leserreporter)
(Bild: Leserreporter)
Die Brandruine am Tag danach. (Bild: Martina Eggenberger Lenz)
Die Brandruine am Tag danach. (Bild: Martina Eggenberger Lenz)
Am Tag danach: Die Aufräumarbeiten sind in vollem Gang. (Bild: Martina Eggenberger Lenz)
Am Tag danach: Die Aufräumarbeiten sind in vollem Gang. (Bild: Martina Eggenberger Lenz)

(Bild: BRK-News)

Nun steht fest, dass mehrere Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren den Brand verursacht haben. «Sie sind geständig», sagt Matthias Graf, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau. Nähere Angaben könne er aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes aber nicht machen. Nur so viel: «Die Jugendanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung eröffnet.»

Wie es genau zu dem Brand kam, ist indes noch nicht geklärt. Ein Brand dieser Grösse ziehe auch immer Schaulustige an, sagt Graf. Zu Behinderungen der Einsatzkräfte sei es aber nicht gekommen. «Die Passanten haben sich an die Anordnungen und Absperrungen gehalten.»

«Ich dachte, hoffentlich ist da niemand mehr drin»

An einer solchen Absperrung stand auch der Güttinger Schulpräsident Miran Kaddur. «Meine Frau hatte mich angerufen und mir gesagt, dass die alte Turnhalle brennt», sagt er. Vor Ort sei er erschrocken. «Ich dachte nur, hoffentlich ist da niemand mehr drin.» Seit zehn Jahren steht die alte Turnhalle bereits leer.

Wie die Jugendlichen in das Gebäude vordringen konnten, ist Kaddur ein Rätsel. Nachdem vor Jahren die Scheiben eingeworfen worden waren, seien die Fenster verrammelt worden. Zudem seien sämtliche Türen verschlossen gewesen. «Es war alles abgeriegelt», sagt Kaddur. Sogar der Strom sei vor drei Monaten abgestellt worden. Wie der Brand genau entstanden ist, kann auch er sich nicht erklären,

«aber das muss mehr gewesen sein, als ein bisschen züsle.»

Die alte Turnhalle liegt in Schutt und Asche. Mehrere Wände hatten am Montagabend abgebrochen werden müssen. Grund: Einsturzgefahr. «Die Aufräumarbeiten können aber erst beginnen, wenn die Polizei das Gelände freigegeben hat», sagt Gemeindepräsident Urs Rutishauser. Und dann soll hier der Grundstein für die Zentrumsüberbauung gelegt werden.

Zentrumsüberbauung

Bis Ende Jahr hätte die alte Turnhalle im Güttinger Dorfzentrum ohnehin abgebrochen werden sollen. Auf dem Areal, das aktuell noch der Schulgemeinde gehört, ist eine Zentrumsüberbauung geplant. «Nach den Sommerferien werden wir das Baugesuch öffentlich auflegen», sagt Gemeindepräsident Urs Rutishauser. Insgesamt sollen hier sechs Baukörper entstehen. Abgesehen von der Gemeindeverwaltung soll auch Gewerbe einziehen. Zudem werden rund 50 Wohneinheiten geschaffen.

Aktuelle Nachrichten