In Sulgen treffen sich Erwachsene zum gemeinsamen Musizieren – auch solche ohne Vorkenntnisse

Die Bläserklasse 18+ steht allen Erwachsenen offen, egal, ob sie musikalische Vorkenntnisse haben oder nicht. Es läuft nicht immer alles rund.

Hannelore Bruderer
Drucken
Teilen
Die Klasse folgt den Anweisungen von Dirigentin Daniela Schümperli. (Bild: Hannelore Bruderer)

Die Klasse folgt den Anweisungen von Dirigentin Daniela Schümperli. (Bild: Hannelore Bruderer)

Gute zwei Dutzend Erwachsene packen jeweils am Mittwochabend im Probenraum der Musikgesellschaft Sulgen ihre Musikinstrumente aus. Sie sind unterschiedlich alt und haben verschiedene Lebensläufe. Was sie vereint, ist der Wunsch, Musik zu machen.

Die Bläserklasse 18+ steht allen Erwachsenen offen, egal, ob sie musikalische Vorkenntnisse haben oder nicht. Dies stellt auch Dirigentin Daniela Schümperli vor eine grosse Herausforderung, muss sie doch jede Musikantin und jeden Musikanten dort abholen, wo diese in ihrem Lernprozess gerade stehen.

Besonders hart sei der Einstieg für Personen im fortgeschrittenen Alter, die keinerlei musikalische Vorkenntnisse mitbringen, weiss die Dirigentin. Aber auch bei jenen, die Noten lesen können und bereits ein Instrument beherrschen, läuft nicht immer alles rund. Sich Zeit zu nehmen, um regelmässig zu üben, neben allem, was man sonst im Leben noch erledigen sollte, sei nicht immer leicht, sagt eine Frau, die in der Klasse Saxofon spielen lernt und bereits Gitarre spielt.

Babypause, Wegzug und Überforderung

Ferienhalber oder aus beruflichen Gründen kommt es manchmal auch zu einzelnen Absenzen. «Trotz all dieser Hindernisse ist die Klasse schon recht weit gekommen, denn alle sind sehr motiviert. Das ist bei den Kindern nicht immer so», lacht Daniela Schümperli. Gestartet ist die Bläserklasse 18+ mit 25 Lernwilligen. Wegen Babypause, Wegzug, aber auch wegen Überforderung haben sechs Personen den Unterricht aufgegeben. Andere sind dazugekommen, unter anderem aus einem abgebrochenen gleichartigen Projekt, sodass die Anzahl der erwachsenen Musikschüler in Sulgen immer noch 25 beträgt.

Das Lehrmittel, das den Musiklernenden in der Bläserklasse 18+ zur Verfügung steht, ist für sie entwickelt und auf ihre Bedürfnisse abgestimmt. Mit dem Üben von Stücken verschiedener Stilrichtungen sorgt Daniela Schümperli für Abwechslung und achtet darauf, dass alle auf ihre Kosten kommen. Einige in der Klasse nehmen zusätzlich Privatunterricht. «Die sind schon etwas weiter, das merkt man. Zusammen gibt das aber eine gute Mischung», sagt die Dirigentin. «Wir sind sowieso eine tolle Truppe, die auch sonst viel Spass hat. Nach den Proben kehren wir miteinander ein. Auch das gehört dazu.»