Es läuft beim Thurgauer Comedy-Export

Der Scherzinger Spassmacher Timo Michels hatte in diesem Jahr schon einige TV- und Radio-Auftritte.

Urs Brüschweiler
Drucken
Teilen
Timo Michels in der «Comedy Talent Show», die im Juni auf SRF1 ausgestrahlt wurde. (Bild: SRF/Oscar Alessio)

Timo Michels in der «Comedy Talent Show», die im Juni auf SRF1 ausgestrahlt wurde. (Bild: SRF/Oscar Alessio)

«Jetzt sind Sommerferien.» Timo Michels bringt aktuell niemanden zum Lachen. Auch ein werdender Comedystar braucht mal Pause. In den vergangenen Monaten hat sich der Scherzinger aber mit zahlreichen viel beachteten Auftritten nationale Beachtung verschafft.

Beim Schweizer Radio und Fernsehen war Michels gleich mehrere Male zu Gast. Anfang Juni etwa beim Comedy-Zmorge von SRF3.

«So früh aufzustehen und ein Interview zu geben, ist gewöhnungsbedürftig»,

erzählt er. Sein anschliessender Live-Kurzauftritt im Radiostudio für abertausende Hörer im ganzen Land schlug aber mächtig ein. Ein Video davon, das SRF auf Youtube stellte, erreichte über 50000 Views. «Die Anzahl der Rückmeldungen war überwältigend», sagt Michels. «Dass ich danach Autogramme geben musste, war für mich absolut neu und speziell.»

Schauspieler im Divertimento-Sketch

Einen weiteren Höhepunkt für den Exporteur des Thurgauer Humors gab es bereits drei Tage zuvor. Über die Empfehlung seines Mentors Johnny Fischer von «Divertimento» erhielt Timo Michels die Anfrage für einen TV-Dreh. In einem Best-of des erfolgreichen Komiker-Duos, das am 5. Oktober auf SRF ausgestrahlt wird, durfte er einen Rekruten spielen. Ein Kameratraining in Leutschenbach war dabei inklusive.

Bereits über den Sender gegangen ist vor wenigen Wochen Michels Auftritt in der «Comedy Talent Show» von SRF. «Auch dies war eine sehr wertvolle und beeindruckende Erfahrung für mich.»

Aber nicht nur auf den nationalen Sendern läuft es rund. Die Bühnenauftritte häufen sich. Als «Vorgruppe», sogenannter Support-Act, bei Claudio Zuccolinis neustem Programm konnte sich Michels beispielsweise in diesem Jahr schon profilieren.

Manchmal geht ein Auftritt in die Hose

Gebucht wird der gerade 30 Jahre alt gewordene aber nicht nur für grössere Comedy-Kisten. Private Auftritte sind mittlerweile häufig. Hochzeiten gecrasht hat Timo Michels auf Wunsch auch schon. Und Anfragen für Moderationen werden zahlreicher, wie er erzählt.

Ein schauspielerischer Auftritt bei einem Anlass des naturhistorischen Museums Thurgau, ging – aus seiner Sicht – jedoch in die Hose.

«Ich befinde mich immer noch in einem Selbstreifungsprozess. Ich finde heraus, was ich kann und was nicht.»

Spannenderweise seien die am wenigsten gut vorbereiteten Auftritte die besten und umgekehrt, erzählt er und lacht schelmisch.

Das grosse Ziel bleibt das Soloprogramm

Von seinem grossen Ziel, ein eigenes abendfüllendes Programm auf die Beine zu stellen, ist er nicht abgerückt. Im Herbst will er es fertigschreiben. Derzeit treiben ihn und seinen Co-Autor die Frage um, ob er seine Parodien von Hausi Leutenegger oder Roberto Blanco einbauen soll. Und ob er sein musikalisches Multitalent auch in die Show einfliessen lässt.

Der Leitgedanke ist aber, dass man den Aufwand mit dem Equipment möglichst klein hält. «Mein Manager sagte mir: Wenn du mal den Führerschein weg hast, musst du trotzdem zum Auftrittsort kommen.» Comedian als Beruf auszuüben, sei wahnsinnig schwer. «Zuerst mal ein Solo erreichen.» Und im Winter steht bereits ein neuer Meilenstein an. Michels darf mit Marco Rima auf die Bühne.

Scherzinger Comedian macht den Hausi

Timo Michels ist DJ, Musiker und Volksschauspieler. Jetzt will er die Bühne mit Comedy erobern. Seine Hausi Leutenegger-Imitation findet aber keinen Platz im abendfüllenden Programm, das gerade entsteht.
Urs Brüschweiler

SCHERZINGEN: Der Traum vom Soloprogramm

Timo Michels tritt bald das erste Mal als Stand-up-Comedian auf. Bühnenerfahrung hat er bereits als Schauspieler und DJ – nervös ist er aber trotzdem.
Viola Stäheli