«Es ist fast unglaublich»: Die SP Romanshorn kritisiert die Absetzung der Deutschkurse

Die Stadt Romanshorn hat angekündigt, die Deutschkurse für Ausländerinnen und Ausländer nicht mehr anzubieten. Die SP fordert, dass der Stadtrat auf seinen Entscheid zurückkommt.

Drucken
Teilen
Die Stadt Romanshorn will Deutschkurse nicht mehr anbieten.

Die Stadt Romanshorn will Deutschkurse nicht mehr anbieten.

Lydia Lippuner / LTA

(red) Die SP teilt in einem Communiqué mit: «Mit Überraschung und grosser Enttäuschung haben wir Kenntnis genommen von der Entscheidung der Stadt, die bewährten Deutschkurse für mittlerweile rund hundert Ausländerinnen und Ausländer nicht weiter anzubieten.»

Dazu hält die SP fest: Die Gemeindeversammlung habe am 9. November den Voranschlag 2021 einstimmig genehmigt, der die Position 5731 Integration mit 45'600 Franken unverändert aufführe. Zudem habe der Ressortverantwortliche Dominik Reis im Budgetbüchlein auf Seite 23 ausdrücklich die Fortsetzung des Integrationsprogramms für 2021 in Aussicht gestellt.

Ein grober Verstoss gegen Treue und Glauben

Es sei unbestreitbar, dass der Stadtrat zum Zeitpunkt der Budgetversammlung das Ende der Deutschkurse bereits beschlossen hatte. Das sei ein grober Verstoss gegen Treue und Glauben und grenze an Irreführung der Öffentlichkeit.

Die Deutschkurse für Fremdsprachige werden in Romanshorn seit zwanzig Jahren angeboten, sie werden gut genutzt. Dank Subventionen von Bund und Kanton seien die Kurse für Romanshorn weitgehend selbsttragend.

«Es ist fast unglaublich, dass unser Stadtrat diese Sprachkurse ersatzlos streicht, zumal in einer Zeit, wo Kanton und Arbeitsmarkt bezüglich Integration erweiterte Sprachkenntnisse verlangen», hält die SP fest. Die Ortspartei kommt in ihrer Mitteilung zum Schluss:

«Wir fordern, dass der Stadtrat Romanshorn auf seinen Entscheid bezüglich Deutschkurse zurückkommt.»