Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Das erste evangelisch-reformierte Gotteshaus im Kanton Thurgau

Der Platz vor der evangelischen Kirche in Scherzingen war gestern Sonntag ein Festplatz mit Musik, Gumpischloss, einer grossen Festwirtschaft und vielen Attraktionen. Gefeiert wurde das 400-Jahre-Jubiläum der Kirche.
Kurt Peter
Clowns unterhalten die Kinder am Jubiläumsfest vor der Kirche in Scherzingen. (Bild: Donato Caspari)

Clowns unterhalten die Kinder am Jubiläumsfest vor der Kirche in Scherzingen. (Bild: Donato Caspari)

Ein Sonntag wie aus dem Bilderbuch: Keine Hitze, keine Regenschauer. Entsprechend zufrieden äussert sich Claude Ferrari, Präsident der evangelischen Kirchgemeinde Scherzingen-Bottighofen, zum Fest anlässlich des 400-Jahr-Jubiläums der Kirche Scherzingen: «Das Wetter passt, die Menschen sind zufrieden und das OK hat hervorragende Arbeit geleistet.» Das Interesse am Anlass ist gross, Alt und Jung haben ihren Spass an den Attraktionen. Die Musikgesellschaft Scherzingen sorgt nach dem Familiengottesdienst für den musikalischen Rahmen, die Spielgruppe «Bärenhöhle» aus Bottighofen hat das Kinderprogramm organisiert.

Das Äussere der Kirche habe früher oft für Diskussionen gesorgt, blickt Ferrari zurück. «Als vor 125 Jahren der Turm gebaut wurde, stiess dies nicht nur auf Zustimmung.» Der jüngste Teil der Kirche steht am Festtag zur Besteigung offen und der Andrang ist phasenweise sehr gross. «Es ist immer wieder ein Anliegen der Bevölkerung, auch einmal auf den Kirchturm zu steigen. Heute können wir diesen Wunsch erfüllen».

Stolzer Preis für Turm und Glocke

Als der Turm am 21. August 1887 feierlich eröffnet wurde, strömten 600 Interessierte zum Fest. Die Kirchgemeinde hatte damals für Turm und Glocke stolze 18858 Franken auf den Tisch gelegt. «Die Kirche selbst wurde 1618 eröffnet», erklärt Ferrari und stolz: «Es war die erste evangelisch-reformierte Kirche des Thurgaus.» Es waren Frauen, welche den Bau initiierten. Äbtistin Barbara Wirth hatte 1617 den Auftrag erteilt.

Die Besucher dürfen den Turm der Kirche in Scherzingen besteigen. (Bild: Donato Caspari)

Die Besucher dürfen den Turm der Kirche in Scherzingen besteigen. (Bild: Donato Caspari)

«1528 haben sich die Kirchbürger offiziell für den evangelischen Gottesdienst entschieden und feierten diesen in der Klosterkirche», sagt Ferrari. Die Kirchenvorsteherschaft lässt die Geschichte von Wolf-Dieter Burkhard aufzuarbeiten. «Im Herbst wird er über sein Werk informieren.» Zuerst heisst es aber, die Gegenwart zu geniessen. Bei Spaghetti und einem kühlen Saft lässt es sich leicht aushalten. «Wir sind mit dem Jubiläum sehr zufrieden, alle haben ihren Spass und es zeigt, dass wir eine lebendige Gemeinde sind.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.