Ersatzwahlen
Drei Kandidatinnen bewerben sich für einen Sitz im Kemmentaler Gemeinderat

Während es in Kemmental zur Kampfwahl für den frei werdenden Sitz im Gemeinderat kommt, stellt sich in Ermatingen für zwei Vakanzen im Gemeinderat lediglich ein Kandidat zur Verfügung.

Rahel Haag
Drucken
Lorin Hänseler-Kern, Lilian Nutz-Zündorf und Raffaella Strähl kandidieren für den frei werdenden Sitz im Kemmentaler Gemeinderat.

Lorin Hänseler-Kern, Lilian Nutz-Zündorf und Raffaella Strähl kandidieren für den frei werdenden Sitz im Kemmentaler Gemeinderat.

Bild: PD

Die Frist ist abgelaufen – und drei Frauen haben sie nicht ungenutzt verstreichen lassen. Lorin Hänseler-Kern, Lilian Nutz-Zündorf und Raffaella Strähl kandidieren für den frei werdenden Sitz im Kemmentaler Gemeinderat. Sie wollen die Nachfolge von Maya Ulrich antreten, die an der Gemeindeversammlung Anfang Juni bekanntgegeben hatte, dass sie ihr Amt Ende September nach gut zehn Jahren aufgibt. Die Ersatzwahl findet am 26. September statt.

Das Engagement für die Gemeinde ist ihr ein Anliegen

Die 32-jährige Lorin Hänseler-Kern ist bereits in der Gemeinde Kemmental aufgewachsen. Sie lebt mit ihrem Mann und den gemeinsamen Kindern in Siegershausen. Die gelernte kaufmännische Angestellte arbeitet beim Steueramt der Stadtverwaltung Kreuzlingen. Seit 2019 ist sie Urnenoffiziantin der Gemeinde Kemmental und seit kurzem Revisorin bei der Unterhaltskorporation Kemmental. Sie sagt:

«Das Engagement zu Gunsten unserer Gemeinde ist mir ein grosses Anliegen.»
Lorin Hänseler-Kern, Gemeinderatskandidatin.

Lorin Hänseler-Kern, Gemeinderatskandidatin.

Bild: PD

Nach ausführlichen Gesprächen mit Maya Ulrich und dem Gemeinderat, habe sie sich entschlossen, für das Amt zu kandidieren. Ihr sei bewusst, dass das frei werdende Ressort Soziales mit all seinen Aufgaben komplex ist. «Ich bin mir aber sicher, dass ich als junge Familienfrau viele Erfahrungswerte mitbringe.»

Sie engagiert sich bei der Feuerwehr

Lilian Nutz-Zündorf ist 39 Jahre alt und seit vierzehn Jahren im Kemmental verwurzelt. Mit ihren Mann und den beiden Kindern wohnt sie in Lippoldswilen und ist seit 2007 aktives Mitglied der Feuerwehr Kemmental. Die gelernte Industriekauffrau arbeitet als Inside Sales Managerin in einem Beratungsunternehmen. Dabei liebe sie die Arbeit mit Zahlen und Menschen gleichermassen. Sie sagt:

«Persönliche Gespräche liegen mir am Herzen, damit viele Stimmen gehört werden können.»
Lilian Nutz-Zündorf, Gemeinderatskandidatin.

Lilian Nutz-Zündorf, Gemeinderatskandidatin.

Bild: PD

Es mache ihr Freude, Dinge zu bewegen und mitzugestalten, deshalb stelle sie sich für das Amt als Gemeinderätin zur Verfügung. «Man kennt mich als konstruktive, teamfähige Person, interessiert und analytisch in der Sache, lösungsorientiert und verbindend in der gemeinsamen Entscheidungsfindung.»

Sie will die Gemeinde nachhaltig weiterentwickeln

Als dritte im Bunde kandidiert Raffaella Strähl für das Amt als Gemeinderätin. Die 40-Jährige lebt mit ihrem Mann und den beiden Kindern in Siegershausen. Sie kandidiere, weil sie der nächsten Generation eine gesunde, moderne und attraktive Wohngemeinde übergeben wolle. Es sei ihr wichtig, die Gemeinde Kemmental langfristig und nachhaltig weiterzuentwickeln. Und sie fügt hinzu:

«Sie der sich ständig verändernden modernen Gesellschaft anzupassen, ohne das Ländliche und Traditionelle zu verlieren.»
Raffaella Strähl, Gemeinderatskandidatin.

Raffaella Strähl, Gemeinderatskandidatin.

Bild: PD

Nach ihrem Studium der englischen und deutschen Sprach- sowie Literaturwissenschaft und der Ausbildung zur Gymnasiallehrerin zog es sie nach einigen Jahren als Lehrerin an die Universität St.Gallen, an der sie seit über zehn Jahren als Dozentin und in der Verwaltung tätig ist.

Ersatzwahl in Ermatingen

Nach den angekündigten Rücktritten per Ende Mai 2022 der Ermatinger Gemeinderäte Hans Schwarz und Benjamin Kasper (SVP), die beide während sieben Jahren im Amt waren, gilt es am 26. September zwei Vakanzen neu zu besetzen. Nach Ablauf der Frist stellt sich mit dem 34-jährigen Elektro-Ingenieur Patrick Baumann aus Triboltingen bisher lediglich ein Kandidat zur Verfügung.

Anfang März war im zweiten Wahlgang erst Lukas Bügler als Nachfolger für Gemeinderat Hans-Ulrich Hug gewählt worden. Bei dieser Ersatzwahl hatte sich nach Ablauf der offiziellen Frist noch kein Kandidat zur Verfügung gestellt. Kurz vor dem ersten Wahlgang meldeten sich mit Hans-Peter Neuweiler, Fabian Munz und Felix Herzog doch noch drei Kandidaten. Allerdings nahmen sich Munz und Herzog vor dem zweiten Wahlgang selber aus dem Rennen. (rha)

Aktuelle Nachrichten