Ermatingen
Schwimmendes Restaurant: In der Stedi liegt ein restauriertes Kursschiff, das zum kulinarischen Treffpunkt werden soll

Das Ehepaar Heinz und Melanie Haunschild betreibt in Ermatingen das Restaurant erMarina. Das Besondere: Dabei handelt es sich um ein ehemaliges Kursschiff.

Margrith Pfister-Kübler
Merken
Drucken
Teilen
Heinz und Melanie Haunschild haben das Kursschiff MS Kreuzlingen in Ermatingen zum schwimmenden Restaurant erMarina umfunktioniert.

Heinz und Melanie Haunschild haben das Kursschiff MS Kreuzlingen in Ermatingen zum schwimmenden Restaurant erMarina umfunktioniert.

Bild: Reto Martin

Mit einem herzlichen Willkommen werden die Gäste begrüsst. Die Eigentümer der «erMarina» Melanie und Heinz Haunschild lotsen durch das restaurierte Schiff. Zwanglose Konversation gibt es auch mit der Crew. Alles ist darauf ausgerichtet, die Vorschriften des Bundesamts für Gesundheit einzuhalten. Schon beim Eingang, bevor man die Passerelle – ein Steg zum Betreten des Schiffes – unter die Füsse nimmt, muss eine coronabedingte Gäste-Registrierung ausgefüllt werden.

«Von der Gemeinde haben wir eine Konzession für zehn Jahre für diese Hafengastronomie bekommen.»

Das sagt Heinz Haunschild, der mit seiner Frau Melanie in Ermatingen wohnt, in einem geschichtsträchtigen Haus direkt am See mit Blick auf die neue «Stedi» und den Liegeplatz der «erMarina». Melanie Haunschild dekoriert derweil die Tische mit Frühlingsblumen, und während der Blick die zurückhaltende Eleganz des historischen Schiffes einfängt, ist das erste «Oooh, so schön» von einem Gast zu vernehmen.

Im Pensionsalter in eine neue Zukunft gestartet

Mit seinen 65 Jahren startet das ehemalige Kursschiff MS Kreuzlingen im sogenannten Pensionsalter als «erMarina» im Heimathafen an der Ermatinger «Stedi» in eine neue Zukunft. Hier kann man einfach zum Bier oder Kaffee kommen. Aber auch Hochzeiten, Familienfeste und Partys aller Art können gebucht werden. Ein Team von drei Köchen sorgt dafür, dass Leckeres auf den Tisch kommt. Was gönnt man sich? Heinz Haunschild sagt:

«Alles aus der Region und nur von bester Qualität.»

Doch zurück zum Schiff: Die «erMarina» erfüllt bezüglich Bauart und Ausführung im Allgemeinen wie im Detail die seemännischen wie die edlen gastronomischen Standards, was gleichzeitig die Hoffnung nährt, dass dieser Treffpunkt an der neuen Hafenanlage in Ermatingen zum zusätzlichen Ermatinger Magnet wird.

Das Eignerpaar, die Crew und die Ambiance geben den Geist dieses Schiffes wieder: nautisch, hochkultiviert und dabei familiär herzlich. Die Begeisterung von Melanie und Heinz Haunschild berührt die Seele; er stammt ursprünglich aus Weinfelden, sie aus Solothurn. Der Zauber des Sees hat sie gepackt.

Auch Ausfahrten auf See und Rhein sind möglich

Bei Ausfahrten auf See und Rhein, die ebenfalls möglich sind, steht Kapitän Svensson, früher Kapitän der Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein, zur Verfügung. Früher lag die Kapazität des Schiffes bei 350 Leuten, heute ist die Zahl auf 200 begrenzt. Die Rumpflänge beträgt 38,5, die Breite 8,2 Meter und das Gewicht beläuft sich auf 104 Tonnen. Wer Details des Schiffes erkunden will, kann auch eine Führung buchen. Dort erfährt man auch, dass das renovierte Schiff mit einer Sulzer-Dieselmaschine aus dem Jahr 1956 angetrieben wird.

Hell, freundlich und wohnlich, so präsentiert sich die «erMarina» sowohl auf wie auch unter Deck. Hier kann man sich wohlfühlen. Melanie Haunschild sagt:

«Wir glauben, dass wir die Leute für das, was wir hier machen, gewinnen können.»

Und wenn es ihnen gefällt, dann kommen sie immer wieder.