Ermatingen

Ein neues Zentrum fürs Dorf: Volg und TKB wollen in ein gemeinsames Gewerbehaus einziehen

Die zwei Liegenschaften an der Hauptstrasse 121 und 123 werden abgerissen. Der Detailhändler und die Kantonalbank wollen in einem Neubau unterkommen und Ermatingen treu bleiben. Das Baugesuch liegt auf.

Urs Brüschweiler
Drucken
Teilen
Die Kantonalbank und der Detailhändler geschäften heute nebeneinander. Sie wollen nun gemeinsam unter das Dach einer neuen Überbauung am selben Ort ziehen.

Die Kantonalbank und der Detailhändler geschäften heute nebeneinander. Sie wollen nun gemeinsam unter das Dach einer neuen Überbauung am selben Ort ziehen.

(Bild: Kevin Roth)

An prominenter Lage im Dorfzentrum Ermatingens soll ein Mehrfamilienhaus mit Gewerbe entstehen. Das Baugesuch der Bücheler Immobilien AG aus Amriswil liegt noch bis am 25. Januar bei der Gemeindekanzlei öffentlich zur Einsicht auf. Die beiden bestehenden Gebäude an der Hauptstrasse 121 und 123, wo sich heute die Thurgauer Kantonalbank und der Volg befinden, sollen einem Neubau weichen, in welchem sich beide dann in die modernen Geschäftsräume einmieten.

Eine erfreuliche Entwicklung fürs Dorf

Die Konsumgenossenschaft Ermatingen und Umgebung als aktuelle Eigentümerin der Volg-Liegenschaft und heutige Vermieterin des Detailhändlers habe dem Verkauf zu diesem Zweck bereits im März 2019 zugestimmt, sagt Präsident Peter Hausammann. Der Zweck der Genossenschaft, den Ermatingern einen günstigen Einkauf im Dorf zu ermöglichen, werde so weiterhin sichergestellt. Hausammann sagt:

Peter HausammannPräsident Konsumgenossenschaft Ermatingen und Umgebung

Peter Hausammann
Präsident Konsumgenossenschaft Ermatingen und Umgebung

(Bild: Andrea Stalder)
«Das ist eine erfreuliche Entwicklung für Ermatingen. Der Volg und die Kantonalbank bleiben im Dorf und es entsteht ein attraktives Gebäude an bester Zentrumslage.»

Die heutige Laden-Liegenschaft entspreche seit längerem nicht mehr den aktuellen Bedürfnissen des Detailhändlers.

Die Thurgauer Kantonalbank tut ihre Absichten in einer Medienmitteilung kund. Sie will im geplanten neuen Geschäfts- und Wohnhaus weiterhin an zentraler Lage in Ermatingen präsent sein, heisst es darin. Die TKB werde der Bauherrin, der Firma Bücheler Architektur und Generalunternehmung, ihre aus den 1950er-Jahren stammende Liegenschaft veräussern und im Erdgeschoss des Neubaus Räume mieten.

TKB braucht ein Provisorium während der Bauphase

Derzeit geht die TKB von einem Baubeginn frühestens Anfang 2022 aus. Bis zur Eröffnung des Neubaus im Sommer 2023 werde man die Kunden dann in einem geeigneten Provisorium bedienen, das aber noch zu Suchen sei. Die Kantonalbank sei seit bald 100 Jahren in Ermatingen präsent, im aktuellen Gebäude seit Ende der 1950er-Jahre. Ein vierköpfiges Team unter der Leitung von Benjamin Kutter biete das ganze Dienstleistungsspektrum an in den Bereichen Finanzieren, Anlegen, Vorsorgen, Sparen und Zahlen, schreibt Kommunikationsleiterin Anita Schweizer ergänzend.