Erlens Jahresrechnung weist einen Gewinn in Millionenhöhe aus

Der Rechnungsabschluss 2018 fällt in der Politischen Gemeinde Erlen wesentlich besser aus als erwartet. Der Gemeinderat möchte den Überschuss für Vorfinanzierungen und zusätzliche Abschreibungen verwenden.

Hannelore Bruderer
Drucken
Teilen
Vor dem Erler Gemeindehaus freuen sich Patrick Sempach, Leiter Finanzen, Gemeindeschreiberin Ursula Weibel und Gemeindepräsident Roman Brülisauer über den erfreulichen Abschluss der Jahresrechnung. (Bild: Hannelore Bruderer)

Vor dem Erler Gemeindehaus freuen sich Patrick Sempach, Leiter Finanzen, Gemeindeschreiberin Ursula Weibel und Gemeindepräsident Roman Brülisauer über den erfreulichen Abschluss der Jahresrechnung. (Bild: Hannelore Bruderer)

«Das ist ein tolles Abschiedsgeschenk», sagt Gemeindepräsident Roman Brülisauer über die Rechnung 2018, die der Gemeinderat den Stimmbürgern nächste Woche an der letzten von ihm geleiteten Gemeindeversammlung vorlegen wird.

Mehr Steuergelder als budgetiert

Rund 1,6 Millionen Franken besser als budgetiert fällt das Resultat aus. Veranschlagt war ein Rückschlag von 569 415 Franken, abgeschlossen wurde mit einem Gewinn von 1,073 Millionen Franken. Den Löwenanteil der Besserstellung gegenüber dem Budget machen höhere Steuereinnahmen aus. Ebenfalls höher als erwartet fiel der kantonale Finanzausgleich aus.

Auf der Aufwandseite lagen die Kosten im Bereich Gesundheit tiefer als angenommen, und es gab weniger Personen, die auf wirtschaftliche Hilfe angewiesen waren. Bei der wirtschaftlichen Hilfe und der Berufsbeistandschaft seien zudem unerwartet hohe Rückzahlungen eingegangen, erklärt Patrick Sempach, Leiter Finanzen.

Technische Betriebe schneiden gut ab

Ebenfalls zufrieden ist die Gemeindebehörde mit den nicht steuerfinanzierten Rechnungen der Technischen Betriebe. «Erstmals seit langem haben wir im Bereich Wasser einen positiven Abschluss», freut sich Roman Brülisauer. Den Erfolg führt der Gemeindepräsident auf das revidierte Wasserreglement zurück. Mit dem Gewinn von rund 271 000 Franken wird das Eigenkapital erhöht.

Die Erneuerung des Reglements im Bereich Abfall ist auf Herbst 2019 geplant. Das Defizit beim Abfall beträgt rund 35 000 Franken. Es fiel kleiner aus als die budgetierten 81 000 Franken, da nicht alle geplanten Unterflurcontainer realisiert werden konnten.

Das Elektrizitätswerk schliesst mit einem Plus von rund 43 000 Franken ab. Beim Abwasser ist das Defizit mit rund 71 000 Franken höher als erwartet. Für dessen Ausgleich sei aber genügend Eigenkapital vorhanden, erklärt Brülisauer.

Zunahme der Steuerkraft

Im letzten Jahr ist in der Politischen Gemeinde Erlen die Steuerkraft um 209 Franken auf 1651 Franken pro Einwohner angestiegen. Sie liegt mit diesem Wert aber immer noch deutlich unter dem kantonalen Durchschnitt von rund 2000 Franken pro Einwohner.

Mit 67 Geburten verzeichnete die Gemeinde im Jahr 2018 einen bisher einmaligen Spitzenwert. Gesamthaft ist die Bevölkerungszahl von 3655 auf 3731 Einwohner angestiegen.

Besseres Image, höhere Attraktivität

Den Gemeindepräsidenten freut besonders, dass der Trend zum moderaten Wachstum anhält, denn nicht immer zog es die Menschen nach Erlen. «Die Steuern waren hoch, das Image der Gemeinde nicht gerade gut», sagt er.

In den Jahren von 1996 bis 2007 gab es kein Wachstum, die Bevölkerungszahl ging sogar leicht zurück. 1998 betrug der Steuerfuss 85 Prozent. Seit 2007 ist die Bevölkerungszahl um 21,2 Prozent gestiegen und der Steuerfuss von 75 auf 55 Prozent gesunken.

«Die Attraktivität der Gemeinde hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Das bestärkt uns darin, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden», sagt Brülisauer. Hinweis Die Gemeindeversammlung der Politischen Gemeinde Erlen findet am Donnerstag, 23. Mai, in der Aachtalhalle im Anschluss an die um 19.30 Uhr beginnende Schulgemeindeversammlung statt.

Die Gemeindeversammlung der Politischen Gemeinde Erlen findet am Donnerstag, 23. Mai, in der Aachtalhalle im Anschluss an die um 19.30 Uhr beginnende Schulgemeindeversammlung statt.

Elektronisch statt gedruckt

Die Stimmbürger der Politischen Gemeinde Erlen haben die Botschaft zur Gemeindeversammlung in diesen Tagen erstmals in einer stark gekürzten Form erhalten. Die komplette Botschaft und die detaillierte Rechnung sind elektronisch im Internet auf der Seite www.erlen.ch aufgeschaltet. Der Entscheid, auf eine rund 70 Seiten umfassende, gedruckte Botschaft zu verzichten, beruhe auf ökologischen und finanziellen Überlegungen, sagt Gemeindepräsident Brülisauer. (hab)