Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Erlen hat ein familienergänzendes Betreuungsangebot

Das neue Angebot heisst «Colori». Die Initiatoren hoffen auf eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung.
Hannelore Bruderer
Das «Colori»-Team: Doris Ullmann, Andrea Hanhart, Antonia Stillhard (hinten); Sybille Lüchinger und Andrea Sigrist. (Bild: Hannelore Bruderer)

Das «Colori»-Team: Doris Ullmann, Andrea Hanhart, Antonia Stillhard (hinten); Sybille Lüchinger und Andrea Sigrist. (Bild: Hannelore Bruderer)

Zu Beginn waren es 14, nun sind es 20 Kinder, die in den Genuss des Angebots von «Colori» kommen. Im Konzept liegt das Ziel bei 30 Kindern.

Dass dieser Wert noch nicht erreicht worden ist, beunruhigt weder die Leiterin Antonia Stillhard noch Heinz Leuenberger von der Betriebskommission. Beide wissen, dass sich ein neues Angebot erst etablieren muss.

Bevölkerung zur Besichtigung eingeladen

Ein Schritt, um Colori bekannter zu machen, war ein Abend der offenen Türen, der kürzlich stattfand. Besichtigt werden konnten die Räumlichkeiten, die sich im Untergeschoss der alten Turnhalle auf dem Areal der Schule Erlen befinden.

Da die Nutzung dieser Räume nur eine vorübergehende Lösung darstellt, wurden sie mit wenig Aufwand, dafür mit viel Liebe für ihren neuen Zweck hergerichtet.

Räume für verschiedene Bedürfnisse

Kernstück ist die Schulküche. Dort werden die Mahlzeiten für die Kinder nicht nur frisch von einer professionellen Köchin zubereitet, dort befindet sich auch der grosse Tisch, an dem alle zusammen essen, Aufgaben machen oder gemeinsamen Aktivitäten nachgehen.

In einem weiteren Raum ist ein Spielzimmer eingerichtet. Ein dritter Raum wird als Büro genutzt. Dorthin können sich aber auch Kinder zurückziehen, wenn sie Ruhe brauchen. Vorläufig toben sie sich in der Turnhalle im Obergeschoss aus, bald wird diese aber für den Projektwettbewerb für das neue Kreativ-Haus benötigt.

«Uns stehen aber auch die anderen Turnanlagen der Schule zur Verfügung», sagt Antonia Stillhard. «In den Randzeiten, in denen wir die Kinder betreuen, stehen diese meistens leer.»

Gesunde Verpflegung gehört dazu

Gesunde Verpflegung der Kinder gehört dazu Gerade rechtzeitig zum Start von Colori sei auch die Betriebsbewilligung eingetroffen, sagt Heinz Leuenberger.

Er ist auch zuversichtlich, dass die neue Organisation mit ihrem Verpflegungsangebot das Label «Fourchette verte» erhalten wird, über das der frühere Mittagstisch verfügte. Die Betriebskommission hat zudem ein Gesuch um finanzielle Unterstützung beim Förderprogramm des Bundes eingereicht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.