Die Ergebnisse der Raiffeisenbank Mittelthurgau stimmen positiv

Die Raiffeisenbank Mittelthurgau setzt ihr Wachstum im Hyptohekar- und Kundengeschäft fort.

Werner Lenzin
Drucken
Teilen
Marcel Bischofberger, Jolanda Eichenberger und Ernst Züblin schauen positiv in die Zukunft der Raiffeisenbank Mittelthurgau. (Bild:Werner Lenzin)

Marcel Bischofberger, Jolanda Eichenberger und Ernst Züblin schauen positiv in die Zukunft der Raiffeisenbank Mittelthurgau. (Bild:Werner Lenzin)

«Die Raiffeisenbank Mittelthurgau hat in einem anspruchsvollen Marktumfeld ein hervorragendes Ergebnis erzielt», sagt Ernst Züblin, Präsident des Verwaltungsrats bei der Begrüssung der 1186 Genossenschafter.

Er zeigt sich zuversichtlich, dass die Raiffeisenbank Mittelthurgau auch 2019 erfolgreich sein wird – trotz grosser Herausforderungen. «Das bisherige Ergebnis stimmt uns sehr positiv», lässt er verlauten.

Höchstes Wachstum seit fünf Jahren

Marcel Bischofberger, Vorsitzender der Bankleitung präsentiert die Zahlen: «Unsere Bilanzsumme ist auf 1,9 Millarden gewachsen. Das sind beinahe 6 Prozent.» Der Reingewinn konnte mit 3,6 Millionen Franken gegenüber dem Vorjahr um mehr als 5 Prozent gesteigert werden.

Bei den Kundenausleihungen verzeichnet die Bank das höchste Wachstum der letzten fünf Jahre. Dies mit einem Plus von 8 Prozent. «Insgesamt haben wir Kredite von über 120 Millionen Franken gewährt», sagt Bischofberger. Die Kundengelder sind auf 1,25 Milliarden Franken angestiegen. Dies entspricht einem Wachstum von 45 Millionen Franken.

Einstimmig genehmigen die Genossenschafter die Jahresrechnung und die Verzinsung der Anteilsscheine mit 3 Prozent. Robert Messmer und Chrisoph Haffa treten aus dem Verwaltungsrat aus und neu wird Jolanda Eichenberger gewählt. Die übrigen Verwaltungsräte werden einstimmig für eine weitere Amtsdauer bestätigt.

«Raiffeisen und Thurgau – das passt»

Jubiläum Im Beisein von viel Prominenz aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft beging der Thurgauer Verband der Raiffeisenbanken am Samstagnachmittag sein 100-Jahr-Jubiläum. Und zwar am Ort, wo einst alles begann: In Bichelsee.
Christoph Lampart

RAIFFEISEN: Der Thurgau auf der Überholspur

Die Geschäftszahlen der Thurgauer Raiffeisenbanken können sich sehen lassen. In allen Bereichen verzeichnen die 18 Banken des Verbandes ein Plus. Der Jahresgewinn beträgt 26 Millionen Franken.
Stefan Borkert