Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Elisabeth Niffeler wird Präsidentin der evangelischen Kirchgemeinde Schönholzerswilen

Die Stimmberechtigten der evangelischen Kirchgemeinde bewilligen den Antrag der Vorsteherschaft zur Pfarrstelle. Sie möchte diese in einem Pensum von 80 bis 100 Stellenprozent besetzen.
Susanna Ribi
Elisabeth Niffeler führt noch als Vizepräsidentin durch die Versammlung in der evangelischen Kirche Schönholzerswilen. (Bild: Susanna Ribi)

Elisabeth Niffeler führt noch als Vizepräsidentin durch die Versammlung in der evangelischen Kirche Schönholzerswilen. (Bild: Susanna Ribi)

Die Evangelische Kirchgemeinde Schönholzerswilen sucht einen neuen Pfarrer oder eine neue Pfarrerin. Das Pfarrehepaar Johannes und Regine Hug verlässt im Sommer die Gemeinde.

Aus diesem Grund hat die Kirchenvorsteherschaft nun eine 20-Prozent-Sekretariatsstelle geschaffen, um die Pfarrvertretungen zu unterstützen. An der Gemeindeversammlung vom Freitagabend stellte Vizepräsidentin Elisabeth Niffeler den Antrag, die Pfarrstelle zwischen 80 und 100 Prozent zu besetzen.

Stimmbürger sind einverstanden

So kann der neue Pfarrer mit der Kirchenvorsteherschaft zusammen die beste Lösung suchen. Auch die Sekretariatsstelle kann bei Bedarf angepasst werden. Die Stimmbürger sind einstimmig für diese Lösung.

Nachdem Kirchenpräsident Rüdiger Junghans im April 2018 seinen Rücktritt gab, führten die beiden Vizepräsidentinnen Heidi Greuter und Elisabeth Niffeler die Kirchenvorsteherschaft. Elisabeth Niffeler stellte sich nun zur Wahl als Präsidentin.

Sie wird mit dem sehr guten Resultat von 52 Stimmen gewählt. Geehrt wird Ruedi Rüegge für 15 Jahre als Mesmer der Kirchgemeinde.

Gewinn für Renovation

(ris) Die Jahresrechnung 2018 der Evangelischen Kirchgemeinde Schönholzerswilen schliesst mit einem Gewinn von knapp 77000 Franken ab. Das positive Resultat kam hauptsächlich dank höherer Steuereinnahmen zu Stande. Vom Gewinn werden 50000 Franken für die geplanten Renovationsarbeiten verwendet, der Rest wird dem Eigenkapital gutgeschrieben. Einstimmig bewilligen die Stimmberechtigten die Rechnung und die vorgeschlagene Gewinnverwendung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.