Elektro Graf in Romanshorn baut neu: Für den Mut gibt es Lob vom Gewerbeverbandspräsidenten

In einem Jahr will die Firma am neuen Standort ihre Büros beziehen und ein Kompetenzzentrum für Haushaltsgeräte eröffnen.

Drucken
Teilen
Das Team von Elektro Graf beim Spatenstich.

Das Team von Elektro Graf beim Spatenstich.

Bild: PD

(red) Auf dem Grundstück der ehemaligen Milchzentrale an der Kreuzlingerstrasse 19 in Romanshorn entsteht in einjähriger Bauzeit ein Gewerbebau. Im Sommer 2021 wird dort die A. Graf Elektro-Installationen AG ein Kompetenzzentrum für Haushaltsgeräte eröffnen und die Büros beziehen. Geschäftsführer Reto Segmüller kann es kaum erwarten. «Nach zwei Jahren Vorbereitung geht es nun los», sagte er beim Spatenstich. Und weiter:

«Unseren Neubau setzen wir ausschliesslich mit lokalen Dienstleistern um. Ich schätze die Zusammenarbeit mit ihnen und erhalte die hohe Qualität, die ich erwarten kann.»

Stadtpräsident Roger Martin freut sich über das Bauprojekt: «Wenn wir in unserer Stadt florierende Unternehmen haben, die expandieren können, ist das ein gutes Zeichen – für Romanshorn und für das Unternehmen selbst.»

Der Bau wird die Blicke auf sich ziehen

Dieser Meinung ist auch Gewerbevereinspräsident Roland Schneeberger: «Wir freuen uns sehr, dass sich Elektro Graf in den letzten fünf Jahren so gut entwickelt hat und den Mut beweist, einen eigenen Gewerbebau zu realisieren.»

Ein Bau übrigens, der mit seiner schwarzen Fassade nicht alltäglich aussieht und die Blicke auf sich ziehen wird. Architekt Rolf Hofer stellt sich der Herausforderung, im Gebäude Form, Farbe, Proportionen, Materialisierung und das Neueste in Sachen Gebäudeautomation zu vereinen.