Elektra Kesswil bietet den Kunden Thurgauer Naturstrom an

Zehn Verbraucher haben sich bisher für das neue Angebot entschieden. Für 2019 werden die Solaranteile erhöht. In anderen Gemeinden ist Naturstrom bereits Standardprodukt.

Martin Sinzig
Drucken
Teilen
Solaranlagen liefern einen Teil des Thurgauer Naturstroms. (Bild:Benjamin Manser)

Solaranlagen liefern einen Teil des Thurgauer Naturstroms. (Bild:Benjamin Manser)

«Nachhaltig produzierte Energie vom Thurgau für den Thurgau», so beschreibt Rolf Steiger, Gemeinderat und Präsident der Elektra-Genossenschaft Kesswil, den Naturstrom, der seit Anfang 2018 zur Verfügung steht.

Bei der Einführung des neuen Produkts wurde eine zielgerichtete Marketingkampagne durchgeführt. Von 91 kontaktierten Kunden hatten sich zehn Personen entschieden, den Ökostrom zu bestellen, sagt der Gemeinderat. Dies entspricht einer Erfolgsquote von elf Prozent. Insgesamt zählt die Elektra 345 Mitglieder.

Gemeinderat geht mit gutem Vorbild voran

Gemeinderat Rolf Steiger. (Bild: Martin Sinzig)

Gemeinderat Rolf Steiger. (Bild: Martin Sinzig)

Persönlich sieht Steiger den Thurgauer Naturstrom (TGN) positiv. Zusammen mit seiner Familie bezieht er seit Anfang 2018 für den Mehrpreis von 6,5 Rappen die Produktvariante «aqua bio», die Strom aus regionaler Kleinwasserkraft, Solaranlagen und Biomasse beinhaltet.

Für 2019 wurden die Solarstromanteile erhöht. Es stehen damit folgende drei TGN-Wahlprodukte zur Verfügung: Erstens «aqua eco» mit 13 Prozent Solarstrom, 41 Prozent regionaler Kleinwasserkraft und 46 Prozent Strom aus der KVA Weinfelden,. Zweitens «aqua bio» mit 20 Biomasse, 40 Prozent Solarstrom und 60 Prozent Kleinwasserkraft sowie drittens «aqua sun» mit 70 Prozent Solarstrom und 30 Prozent Kleinwasserkraft.