Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Eine Woche im Tägerwiler Castello: Das Lagerleben brachte neue Erfahrungen

Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung übten in Tägerwilen ein Zirkusprogramm ein.
Isabelle Merk
Die Bewohner lebten vollkommen mit. (Bild: Isabelle Merk)

Die Bewohner lebten vollkommen mit. (Bild: Isabelle Merk)

Ganz besonderes Zirkus Flair durften einige Bewohner der beiden Einrichtungen Besmerhuus Kreuzlingen und Vivala Weinfelden im Castello in Tägerwilen erleben. Während einer Woche übten die kognitiv beeinträchtigen Menschen unter der Leitung von Vreni May vom Circus Luna ein Programm ein. Als Höhepunkt der Lagerwoche durften sie ihr Können Verwandten und Freunden präsentieren.

Seit 2017 der Verein Gruppenunterkunft Castello Tägerwilen gegründet wurde, können die speziellen Zirkuswagen und die komplette Infrastruktur von Schulen, Vereinen und anderen gemietet werden. Initiiert wurde das Projekt bereits von 1989 von Matthias Fuchs und einigen Freiwilligen. Vincenzo Bruno, Präsident des Vereins Castello Gruppenunterkünfte, freut sich über die rege Nutzung «um die 600 Gäste beherbergen wir hier im Jahr». Das bedeutet viel Arbeit für die ehrenamtlich tätigen Vereinsmitglieder.

Bereits zum zweiten Mal schlossen sich das Besmerhuus Kreuzlingen und das Vivala Weinfelden zusammen um etwas ganz besonderes für Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung anzubieten. Ein Team aus sechs Mitarbeitern beider Institutionen sowie 14 Bewohnern verbrachten eine komplette Woche im Castello. Einige der Teilnehmer gingen über Nacht zurück in die jeweiligen Institutionen, der grössere Teil erfreute sich aber am speziellen Lagerleben. «Ziel dieser Woche ist es den Zusammenhalt zu stärken, Kontakt untereinander zu pflegen und mehr über die eigenen Grenzen zu lernen», umriss Vanessa Bruno vom Besmerhuus das Vorhaben. Vreni May vom Circus Luna führte die Teilnehmer Schritt für Schritt mit viel Geduld und Freude an die Aufgaben heran.

Wie Vanessa Bruno erklärte fand die Aufführung unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. «Die Teilnehmer sollen diesen Moment geniessen können und freuen sich, das Programm ihren Freunden aus den Institutionen und einigen Verwandten zu präsentieren». Lebensfreude war an jeder Ecke spürbar. Aufgeregt und begeistert wuselten die Teilnehmer der Lagerwoche über das Gelände und erzählten von ihren Erlebnissen. Während den Proben wurde gelacht, getanzt, aufeinander geachtet und viel geübt, ein ganz besonderes Erlebnis.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.