Spielgruppe Amriswil bekommt eine Turnhalle im Kleinformat

Beim Verein Spielgruppe gibt es auf das kommenden Schuljahr hin Neuerungen. Unter anderem wird die Sprachspielgruppe nicht mehr weitergeführt, sondern Elemente davon in andere Gruppen eingebaut.

Manuel Nagel
Drucken
Teilen
Spielgruppenpräsidentin Patrizia Helfenstein schaut Airbrush-Künstler Martin Rickenbach bei der Arbeit zu und freut sich auf die Fertigstellung des Wandbildes im neuen Purzelbaumraum – sozusagen die Turnhalle der Spielgruppe Amriswil. (Bild: Manuel Nagel)

Spielgruppenpräsidentin Patrizia Helfenstein schaut Airbrush-Künstler Martin Rickenbach bei der Arbeit zu und freut sich auf die Fertigstellung des Wandbildes im neuen Purzelbaumraum – sozusagen die Turnhalle der Spielgruppe Amriswil. (Bild: Manuel Nagel)

«Hoffentlich haben wir uns nicht verrechnet», sagt Patrizia Helfenstein und lacht. Die Präsidentin der Spielgruppe Amriswil muss ab Sommer anders kalkulieren, denn in Zukunft werden die Indoor-Spielgruppen nicht mehr von einer, sondern von zwei Leiterinnen geführt. «Bislang war das nur bei der Sprachspielgruppe der Fall, aber die wird es im kommenden Schuljahr nicht mehr geben», sagt Helfenstein.

Mit ein Grund für die Aufhebung des Projektes für fremdsprachige oder bilinguale Kinder ist, dass die Unterstützung durch den Kanton nach vier Jahren eingestellt worden ist. Doch ganz aufgeben wollte man das an sich erfolgreiche Format nicht. «Deshalb haben wir uns überlegt, ob wir die Sprachspielgruppe – oder Elemente daraus – nicht in die Indoor-Spielgruppe integrieren könnten», sagt Helfenstein.

Neu mit zwei Leiterinnen bei allen Gruppen

Nun wurde die Obergrenze von zehn auf zwölf Kinder angehoben, aber mit einer zusätzlichen Leiterin. Als weitere Massnahme wurde der Beitrag um etwa zehn Prozent erhöht. Dennoch sei man bei den Kosten «in der goldigen Mitte», sagt Helfenstein, wenn man es mit anderen Spielgruppen vergleiche. Es gebe zwar auch günstigere, doch dort müssten die Eltern auch hin und wieder mithelfen, beispielsweise in einem Hütedienst.

Sehr gute Nachfrage bei allen Gruppen

Der Verein Spielgruppe Amriswil bietet ab Sommer zehn Spielgruppen an: Fünf davon sind Indoorspielgruppen, zwei sind Wald-Indoor- und drei Bauernhofspielgruppen. Ab Februar gibt es zudem eine Mini-Gruppe für jene Kinder, die erst nach dem Stichtag, 31. Juli, also von August bis Januar, den dritten Geburtstag feiern. «Alle Gruppen sind sehr gut besucht», sagt Vereinspräsidentin Patrizia Helfenstein. Einige Gruppen haben noch einen Platz, andere sind schon bei der Obergrenze von zwölf Kindern angelangt. Besonders beliebt sind die Bauernhof- und die Wald-Indoorgruppen. Priorität haben Kinder aus der Volksschulgemeinde Amriswil-Hefenhofen-Sommeri. Interessierte können sich aber an die Spielgruppe wenden. Bei grosser Nachfrage wird es eine sechste Indoorgruppe geben. (man)

Weitere Informationen
www.spielgruppeamriswil.ch

Ausserdem hofft die Präsidentin, dass es doch noch einen Zustupf vom Kanton gibt, weil die Spielgruppe auch integrativ wirke und Deutsch sprechende mit fremdsprachigen Kindern mische. «Das gibt auch ein Lernen untereinander», sagt sie. Negative Reaktionen darauf gab es bislang keine von Elternseite her.

Sprachschwierigkeiten auffangen

Im Gegenteil.«Schweizer Kinder können beispielsweise auch von diesen Sprachkärtchen profitieren», sagt Helfenstein. Unter diesen gebe es auch solche mit Sprachschwierigkeiten, die man so auffangen könne. Die Spielgruppe Amriswil übernimmt hier eine Pionierrolle. «Wir sind die Ersten, die das so machen. Es gibt da noch keine Erfahrungswerte.»

Die schönste aller Neuerungen ist für Patrizia Helfenstein aber der neue Purzelbaumraum. «Man kann sich das vorstellen wie eine kleine Turnhalle mit Sprossenwand, Matten, Bänkli, Springseilen, Hüpftierchen und so weiter», sagt sie begeistert.