Eine Schatzkiste für Zigarrenfans: Im Lengwiler Ekkarthof werden neu Humidore hergestellt

Die Ermatinger Designmanufaktur NaniManu von Andy Hostettler hat mit dem Humidor ein neues Aushängeschild im Sortiment.

Martina Eggenberger
Merken
Drucken
Teilen
Andy und Reana Hostettler sowie Schreiner Dominik Mönch.

Andy und Reana Hostettler sowie Schreiner Dominik Mönch.

Bild: Reto Martin

Vor einem Jahr ist NaniManu offiziell gestartet. Es ist die Designmanufaktur der Familie Hostettler, die mit dem Panorama-Knife bereits gross durchgestartet ist und die man vom Hotel Ermatingerhof kennt. Die kleine Firma stellt hochwertige Produkte aus Holz her - in Zusammenarbeit mit dem Lengwiler Ekkharthof. Das neuste Kind der Tüftlerfamilie ist ein Humidor, also eine Aufbewahrungskiste für Zigarren. Diese brauchen zur optimalen Lagerung bekanntlich eine bestimmte Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Ansonsten trocknen die edlen Rauchwaren aus.

Andy Hostettler ist selbst passionierter Zigarrenraucher. Diesen Frühling hat er die Idee gehabt, man könnte doch die Holztruhen von NaniManu zu einem Humidor umrüsten. Es war eine Lockdown-Idee, entstanden während der Zwangspause Zuhause. Die Möglichkeit für die passende Befeuchtung der Kiste fand Hostettler in einem speziellen Pad. Zudem entwickelte er einen Einsatz aus «Cedrela Odorata»-Holz, das antiseptisch wirken soll und Feuchtigkeit gut speichert.

Familiensache

Nebst den Humidoren produziert die Designmanufaktur NaniManu Boxen, Schneidebretter, Serviertabletts, ein Sofatablett und Kerzenständer. Alle Produkte sind aus Holz. Verwendet werden Esche, Ahorn, Eiche und Nussbaum. Zum Familienunternehmen gehören nebst Reana (Nani) Hostettler deren Mann Jan Durrer, Vater Andy Hostettler und Stiefmutter Marie-Anne Hostettler.

Märkte fallen aus,
der Verkauf läuft online

Bei allem hat er sich vom Kreuzlinger Tabakhändler Portmann beraten lassen, den er seit vielen Jahren kennt. Portmann ist aktuell denn auch einer der Hauptabnehmer der Humidore made in Thurgau. Geplant war eigentlich, dass das NaniManu-Team sein neues Aushängeschild auf Märkten präsentiert. Weil diese alle abgesagt sind, wird nun der Online-Handel forciert. Mitinhaberin Reana Hostettler hat mittlerweile allerdings auch einen eigenen kleinen Laden in Baden. Und im Factory-Store an der Bahnhofstrasse 20 in Ermatingen kann man die schönen Holzprodukte ebenfalls besichtigen und kaufen.

NaniManu produziert am Ekkharthof, wo die Firma auch eingemietet ist. Die Kooperation mit der Behinderteninstitution ist enger als gewohnt. Man arbeitet nicht nur nebeneinander, sondern Hand in Hand. Schreiner Dominik Mönch, der vor Ort verantwortlich ist, wurde ins kalte Wasser geworfen, als er erstmals mit betreuten Menschen zu tun hatte. Mittlerweile fühlt er sich sehr wohl. Er sagt:

«Ich habe hier meine soziale Ader entdecken können.»
So sieht das Endprodukt aus: Eine Aufbewahrungsbox für Zigarren.

So sieht das Endprodukt aus: Eine Aufbewahrungsbox für Zigarren.

Bild: Reto Martin

Auch Hostettlers mussten sich in Sachen Fertigungstempo an den speziellen Partner gewöhnen. «Früher war bei uns Effizienz immer sehr wichtig. Heute können wir schwieriger planen. Das nehmen wir in Kauf. Unser Vertrauen in den Ekkharthof ist riesig», schwärmt Andy Hostettler. Den NaniManu-Leuten ist nebst der sozialen Komponente ihrer Produkte der Bezug zur Natur wichtig. Die meisten Hölzer, die verwendet werden, stammen aus einem Umkreis von weniger als 50 Kilometer. Die Humidore sind naturbelassen, auf Lack wird bewusst verzichtet. Und eben: Es steckt viel Handarbeit in den Schatzkisten. Das hat seinen Preis. Die kleinste Variante kostet 129 Franken, die teuerste - aus Holz eines 300 Jahre alten Weinfasses gefertigt - 2390 Franken. «Zigarren sind generell ein teures Hobby», sagt Hostettler schmunzelnd.

Infos auf: nanimanu.ch und ekkharthof.ch