Der Modelkanal bekommt eine neue Beplankung

Ein Monat lang fliesst kein Wasser zum Kraftwerk bei der Model AG. Grund sind Sanierungsarbeiten am Kanal. Kommende Woche sind die Arbeiten abgeschlossen.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Links entfernen die Arbeiter noch die alten Holzwände, rechts sind die Kanalwände bereits neu beplankt. (Bild: Mario Testa)

Links entfernen die Arbeiter noch die alten Holzwände, rechts sind die Kanalwände bereits neu beplankt. (Bild: Mario Testa)

Strom produziert der Generator im Kraftwerk bei der Model AG derzeit keinen. Weil im Kanal derzeit die Beplankung erneuert wird, liegt er trocken. «In diesem trockenen Sommer fällt der Stromausfall nicht so gravierend aus. Wir hätten ohnehin nur unterdurchschnittlich Wasser im Kanal», sagt Verwaltungsratspräsident Kaspar Böhi. «Deshalb nützen wir die Gelegenheit und sanieren die Holzwände im Kanal auf einer Länge von etwa 700 Metern. Die Pfähle bleiben, nur die Beplankung wird ersetzt.»

Diese Arbeiten müssen die Kanal- und Kraftwerkbesitzer etwa alle 35 Jahre durchführen. Grund sei jedoch nicht, dass die Holzplanken in dieser Zeit faulten. «Die Planken sind eigentlich immer unter Wasser, da kann der Faulprozess gar nicht einsetzen. Aber das Wasser trägt Sand und Geschiebe mit und schleift die Bretter so langsam ab.» Die Planken, welche die Arbeiter – es sind Forstwarte, Zimmermänner, Maschinisten – derzeit entfernen, werden durch neue Weisstannenbretter aus der Region ersetzt. Es sind 60 Kubikmeter Holz.

Der Generator wird später ersetzt

Aufgebaut ist der Kanal nur aus Pfählen und den darauf montierten Planken, dahinter liegt die nackte Erde; auch auf dem Grund des Kanals. Dieser wurde vor den Arbeiten noch ausgefischt. Am Generator stehen keine Arbeiten an. «Der ist solide alte Technik, die läuft. Aber in den kommenden Jahren müssen wir ihn ersetzen, das gibt dann eine aufwendigere Sanierung», sagt Böhi.