Eine Kita und ein Busbahnhof: Lengwil möbelt seine Infrastruktur auf

In den Räumen der ehemaligen Raiffeisenbank soll eine Kindertagesstätte ihren Betrieb aufnehmen und das Postauto soll wieder bis zum Bahnhof fahren: Die Gemeindeversammlung Lengwil entscheidet am 11. Dezember über zwei wichtige Projekte.

Barbara Hettich
Drucken
Teilen
Spielen in der ehemaligen Schalterhalle, die schon eine Weile verwaist ist. (Bild: Barbara Hettich)

Spielen in der ehemaligen Schalterhalle, die schon eine Weile verwaist ist. (Bild: Barbara Hettich)

In der ehemaligen Raiffeisen-Liegenschaft an der Bahnhofstrasse in Lengwil könnten schon bald Kinder ausserfamiliär betreut werden – sofern die Gemeindeversammlung Lengwil eine Defizitgarantie über 165000 Franken während einer Pilotphase über die ersten drei Jahre genehmigt.

Dafür warben Gemeinderat, Investor und Krippenbetreiberin und standen am Samstag den interessierten Besuchern Red und Antwort. 

«Für unsere Gemeinde ist dies eine einmalige Gelegenheit, die wir nicht verpassen sollten.»

So das Credo von Gemeindepräsident Ciril Schmidiger. Die Gemeinde Lengwil könne sich damit als attraktiver Standort für Familien weiter positionieren.

Die Liegenschaft bietet ideale Voraussetzungen

Nach der Schliessung ihrer Geschäftsstelle in Lengwil vor rund einem Jahr hat die Raiffeisenbank Regio Altnau ihre Liegenschaft zum Verkauf angeboten. Den Zuschlag erhielt die Firma Mayer Immobilien AG. «Die Liegenschaft an zentraler Lage mit grossem Garten bietet sich für eine Kindertagesstätte geradezu an», sagt Otto Mayer, der gemeinsam mit Cousin Beat Pretali die Immobilienfirma «hobbymässig» betreibt.

Es ist eine Art Wiedergutmachung

«Klar, man könnte aus Renditegründen die Liegenschaft abbrechen und ein Mehrfamilienhaus hinbauen, aber das entspricht nicht unserer Philosophie.»

Otto Mayer ist überzeugt, dass dies für die Raiffeisenbank auch ein wichtiges Entscheidungskriterium für den Verkauf der Liegenschaft an die Mayer Immobilien AG gewesen ist: Eine Wiedergutmachung, da die Bank mit ihrer Schliessung viele Kunden in Lengwil enttäuscht hatte.

Gemeinsam mit dem Betreiberehepaar der Calimero-Kinderkrippen in Tägerwilen, Kreuzlingen und Bottighofen wurde ein entsprechendes Konzept erarbeitet. «Für uns wäre Lengwil die fünfte Kindertagesstätte» sagt Krippenleiterin Sandra Himmelberger. Der Bedarf sei da, ist sie überzeugt. «Wir betreuen jetzt schon Kinder aus Lengwil in unseren Tagesstätten in Kreuzlingen.

BOTTIGHOFEN: Betreuung für Schulkinder

Im Rahmen von familienergänzenden Massnahmen soll ein Kinderhort die Eltern entlasten. Gemeinderat Patrik Hugelshofer möchte das Projekt für vorerst drei Jahre ins Leben rufen.
Nicole D’orazio

Ab Kindergartenalter brauche es eine Betreuung im Dorf. Die Räumlichkeiten an der Bahnhofstrasse in Lengwil würden Platz für sechs bis zehn Krippenplätze und maximal 12 Hortplätze bieten, sagt Sandra Himmelberger.

Gemeinderat Matthias Rutishauser präsentiert die Pläne in einem Bus. (Bild: Barbara Hettich)

Gemeinderat Matthias Rutishauser präsentiert die Pläne in einem Bus. (Bild: Barbara Hettich)

Der Bus soll wieder zum Bahnhof

An der Gemeindeversammlung am 11. Dezember werden die Lengwiler Stimmbürger über einen Kreditantrag von 370000 Franken für eine Bushaltestelle am Bahnhof abstimmen. Am vergangenen Samstag hatte der Gemeinderat zu einer Besichtigung vor Ort eingeladen.

Für den benötigten Wendekreis des Busses hatte Gemeinderat Matthias Rutishauser den geplanten Kreisel samt Wartehäuschen auf dem Platz vor dem Bahnhof markiert und erklärte allen Interessierten die in einem Bus ausgehängten Pläne. Die Stimmbürger könnten sich nun selbst davon überzeugen, dass mit der Ausgestaltung des Wendekreises und dem Mischverkehr kein grosses Gefahrenpotenzial bestehe, wie dies bei einer ersten Vorinformation von verschiedenen Kritikern herauf beschworen wurde, sagte Matthias Rutishauser.

Seit der Einstellung der Postautolinie 922 von Bottighofen zum Bahnhof Lengwil liegt die nächste Postauto-Haltestelle in rund 400 Meter Entfernung beim Restaurant Sternen. Nun soll die Linie 924 Kreuzlingen-Weinfelden zusätzlich den Bahnhof Lengwil anfahren. Für die berechnete Fahrbahnfläche für den Wendekreis muss die Gemeinde 226 Quadratmeter Land erwerben. Die Verhandlungen mit dem Eigentümer der entsprechenden Parzelle sind positiv verlaufen. Der Landerwerb ist in den 370000 Franken mit eingerechnet.