KRADOLF
Eine Jugendliche auf der Suche nach der Wahrheit: Sara Brändle hat ein Buch geschrieben

In ihrem Erstlingswerk erzählt die 16-Jährige aus dem Aach-Thur-Land von einem Mädchen mit vielen offenen Fragen. In die fiktive Geschichte lässt die Autorin auch eigene Erfahrungen einfliessen.

Monika Wick
Drucken
Teilen
Jungautorin Sara Brändle mit ihrem Erstlingswerk.

Jungautorin Sara Brändle mit ihrem Erstlingswerk.

Bild: Monika Wick (Kradolf, August 2021)

Seit dem Tod ihres Vaters ist für die 15-jährige Elea nichts mehr wie zuvor. Was bleibt, sind viele offene Fragen, die ihr niemand beantworten will. In der Hoffnung auf Antworten, stürzt sie sich mit ihrer besten Freundin in ein grosses Abenteuer.

Diese Geschichte hat nichts mit Sara Brändles Leben gemein und doch ist sie untrennbar mit ihr verbunden. Elea ist eine der Protagonistinnen aus dem Buch «verità – Auf dem Weg zur Wahrheit», das die 16-jährige Kradolferin geschrieben hat. Sara Brändle erklärt:

«Tatsächlich ist die Geschichte frei erfunden. Trotzdem habe ich gewisse eigene Erfahrungen im Buch verarbeitet.»

Ihr fertiges, rund 160 Seiten starkes Erstlingswerk in Händen zu halten, erfüllt die Jungautorin mit Stolz. «Es dauerte lange, bis es fertig war», sagt die junge Frau, die mit den Eltern und ihrer älteren Schwester zusammenlebt.

Eine Lehrkraft entdeckte das Talent

Das Schreiben begleitet und fasziniert Sara Brändle bereits seit ihrer Kindheit. Über diese Leidenschaft sagt die Schülerin:

«Ich bin ein kreativer Mensch und kann mich beim Schreiben entfalten.»

Ihr Talent, Geschichten zu schreiben, erkannte auch eine frühere Lehrperson an der Sekundarschule.

Sie war es auch, die Sara Brändle bestärkte, ein Buch zu schreiben, und unterstützte sie dabei, genau wie ihre Eltern. Laut der Jungautorin existierte das Grundgerüst für die Geschichte bereits im Kopf und entwickelte sich während des Schreibens immer weiter.

Bleistiftzeichnungen zeigen Eleas Leben

Das fertige Buch bot Sara Brändle zwei Verlagen an. «Die Rückmeldungen waren positiv, beide hätten mein Buch veröffentlicht», sagt sie. Sara Brändles künstlerisches Talent lässt sich auch bei der Bebilderung des Buches erkennen. Mit aufwendigen Bleistiftzeichnungen illustrierte sie verschiedenste Stationen in Eleas Leben.

Schriftstellerin zu werden, ist aber nicht Brändles primäres Ziel. Derzeit besucht sie die Fachmittelschule an der Kantonsschule Romanshorn und strebt ein Studium in Psychologie an. Sara Brändle sagt:

«Wenn es meine Zeit zulässt, werde ich weiter schreiben.»

Brändle ist aber nicht nur Produzentin von Geschichten, sondern auch begeisterte Leserin. Ihre Lieblingsschriftstellerin ist Nora Roberts.

Das Buch ist im Novum Verlag erschienen. Es kann im Internet unter www.novumverlag.com oder direkt bei der Autorin (sara.braendli05@gmail.com) bestellt werden.

Aktuelle Nachrichten