Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Das Oberaacher Schlössliareal: Eine Geschichte um Erfolg und Ruin, Mut und Treulosigkeit

Diesen Sonntag findet im Ortsmuseum am Palmensteg die Vernissage von Historiker Alfons Bieger statt, der sein Buch über das Oberaacher Schlössliareal der Öffentlichkeit vorstellt und allerlei über dessen Entstehung zu erzählen weiss.
Um die Geschichte des Schlössliareals in Oberaach geht es in Alfons Biegers Buch. (Bild: Manuel Nagel)

Um die Geschichte des Schlössliareals in Oberaach geht es in Alfons Biegers Buch. (Bild: Manuel Nagel)

Nur gerade anderthalb Jahre ist es her, seit Alfons Bieger an einem Museumssonntag im Ortsmuseum der Stadt Amriswil über «Leder, Garn und Hosenstoff» erzählte. Es ging um die Geschichte der Industrie im Schlösslipark in Oberaach seit 1811. Es ist eine «Geschichte von Erfolg und Ruin, Mut und Treulosigkeit».

Diese bewegende Geschichte von damals verlangte nach mehr. So liess sich der Autor dieser Chronik denn auch überzeugen, diese Geschichte mit zusätzlichen Informationen aus seinen umfangreichen Recherchen anzureichern und für alle öffentlich zu machen. Entstanden ist nun ein Buch mit 128 Seiten, worin der Autor auf spannende und interessante Weise die Oberaacher Industriegeschichte in Wort und Bild erzählt.

Die Stadt Amriswil unterstützte die Herstellung des Buches, sodass es kostenlos an alle Interessenten in und ausserhalb Oberaachs abgegeben werden kann. An der Buchvernissage vom Sonntag, 5. Mai, spricht Alfons Bieger in der Erzählstunde ab 15 Uhr über seine umfangreichen Recherchen.

Die alte Militärküche und vieles mehr

Am letzten Museumssonntag wollten viele Besucher die neueste Errungenschaft in der Kutschensammlung von Robert Sallmann sehen: eine historische Militärküche. Deshalb hat sich die Familie Sallmann entschlossen, dieses aussergewöhnliche Gerät ein weiteres Mal allen Besucherinnen und Besuchern zugänglich zu machen. Und natürlich ist im Gratiseintritt auch die übrige Sammlung an Kutschen, Wagen, Schlitten, Fuhrwerken und so weiter inbegriffen. Die Besucherinnen und Besucher werden staunen, wie viel Interessantes es aus einer Zeit zu erzählen gibt, in der das Reisen und Transportieren von Waren im Vergleich zu heute völlig anders war.

Das Ortsmuseum am Palmensteg und das Kutschensammlung Robert Sallmann an der St. Gallerstrasse 12 in Amriswil sind von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Die Museumseintritte, die Erzählstunde und die Parkplätze beim Ortsmuseum sowie beim Kutschenmuseum sind kostenlos. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.