Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Eine Auszeichnung für besonders bewegten und nachhaltigen Unterricht

Als erste Thurgauer Schule hat Bussnang-Rothenhausen das Label Schulnetz21 erhalten. Unter anderem die Bewegungslandschaft und das gemeinsame kochen der Schüler zeichnet die Schule aus.
Mario Testa
Schulleiter Renato Winteler erklärt den Kindern die neue Plakette an der Wand. Diese freuen sich über die Auszeichnung. (Bild: Mario Testa)

Schulleiter Renato Winteler erklärt den Kindern die neue Plakette an der Wand. Diese freuen sich über die Auszeichnung. (Bild: Mario Testa)

Für die Kinder gab’s in der gestrigen Pause Apfelsaft, Trauben und Nüsse – zuvor aber noch eine kurze Ansprache von Schulleiter Renato Winteler. «Heute ist fast wie eine Siegerehrung», sagt er zur grossen Schar. «Wir sind die ersten und bisher einzigen im Thurgau, die diese Auszeichnung hier an der Wand bekommen.» Auf der Plakette steht «Schulnetz21 – Wir sind auf dem Weg zu einer gesundheitsfördernden und nachhaltigen Schule».

Die Plakette kommt vom Fachbereich Gesundheit und Prävention der Perspektive Thurgau. Die Fachorganisation vergibt das Label an Schulen, die sich einsetzen für ein gutes Schulklima, ein nachhaltiges und anregendes Lernumfeld sowie einen gesunden Arbeits-, Lern- und Lebensraum.

«Die Primarschule Bussnang-Rothenhausen hat in diesen Bereichen bereits auf einem hohen Niveau angefangen. Und sie ist weiter auf gutem Weg mit Bewegung im Unterricht sowie gesunder, saisonaler und regionaler Ernährung»

Yves Grünwald, Projektleiter Schulnetz21 bei der Perspektive Thurgau. (Bild: Mario Testa)

Yves Grünwald, Projektleiter Schulnetz21 bei der Perspektive Thurgau. (Bild: Mario Testa)

sagt Projektleiter Yves Grünwald. Besonders die Bewegungslandschaft, wo Kinder gleichzeitig lernen und sich austoben können, kommt bei Grünwald gut an. «Dieses Angebot hilft den Kindern, die beiden Gehirnhälften zu verbinden. Es ist ein Erleben, nicht nur ein Lernen, wenn sie in der Bewegungslandschaft Unterricht haben.»

Beratung und Beobachtung von Yves Grünwald

Vor eineinhalb Jahren hat die Primarschule Bussnang-Rothenhausen einen Vertrag mit dem Schulnetz21 – der Nachfolgeorganisation von «Schule bewegt» – unterzeichnet. Seither steht Grünwald der Schule beratend zur Seite und verfolgt die Fortschritte und konnte ihr gestern als erste der zehn teilnehmenden Schulen im Kanton das Label überreichen.

So sieht ein gesunder, saisonaler und regionaler Znüni aus: Fruchtspiesse mit Äpfeln und Trauben. (Bild: Mario Testa)

So sieht ein gesunder, saisonaler und regionaler Znüni aus: Fruchtspiesse mit Äpfeln und Trauben. (Bild: Mario Testa)

«Für uns ist diese Auszeichnung eine Anerkennung», sagt Schulleiter Renato Winteler. «Wir versuchen, Nachhaltigkeit, Bewegung und gesunde, regionale und saisonale Ernährung fix in den Alltag zu integrieren, nicht nur als Projekt. Das steckt viel Engagement und auch Geld drin.» Gelebt werde diese Haltung beispielsweise im Unterricht in der Bewegungslandschaft bis zur 4. Klasse oder auch im gemeinsamen Kochunterricht der 4.- bis 6.-Klässler.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.