Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein überraschender Sieg für Romanshorn

Die OK-Mitglieder des Thurgauer Kantonalturnfests sind die neuen «Oberthurgauer des Jahres». Die Veranstalter belohnen das ehrenamtliche Engagement mit 4000 Franken.
David Grob
Stephan Tobler überreicht den Scheck an Jürg Kocherhans. Bild: Donato Caspari

Stephan Tobler überreicht den Scheck an Jürg Kocherhans. Bild: Donato Caspari

Die Ehrung kam überraschend und unverhofft. Am Mittwochabend verlieh der Vorstand der Region Oberthurgau im Schloss Romanshorn den Titel «Oberthurgauer des Jahres» an das Organisationskomitee des Thurgauer Kantonalturnfests, welches im Juni in Romanshorn stattgefunden hatte. Zu dem Ehrentitel kommt ausserdem ein Scheck von 4000 Franken.

Monika Knill hält Laudatio

Regierungsrätin Monika Knill hielt die Laudatio an die Preisträger. Jürg Kocherhans, OK-Präsident und einer der Titelempfänger, zeigte sich von Knills Rede begeistert: «Sie hat ihre dichterischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt.» Knill habe weitere Strophen dem Turnerlied hinzugefügt. «Mit Begeisterung und Inbrunst wurden die neuen Strophen gemeinsam gesungen», schreibt Gilber Piaser, Geschäftsführer der Region Oberthurgau, in einer Medienmitteilung.

«Wir wussten nicht mal, dass es diesen Preis gibt», sagt OK-Präsident Jürg Kocherhans, «als wir im August erfahren haben, dass wir gewählt worden sind.» Sie hätten erst einmal nachfragen müssen, was dieser Preis genau sei. «Aber wir haben uns natürlich sehr darüber gefreut», sagt Kocherhans. Zwar hätten sie bereits nach dem Turnfest viel positive Rückmeldungen erhalten, aber dieser Preis sei nochmals etwas Besonderes, sagt er.

Gilbert Piaser begründet die Wahl, die der Vorstand der Region Oberthurgau getroffen hat, insbesondere mit dem ehrenamtlichen Einsatz des Organisationskomitees. «Die OK-Mitglieder haben während zweieinhalb Jahren Vorbereitungszeit einen Riesen-Aufwand geleistet.» Diesen Einsatz habe der Vorstand mit der Ehrung würdigen wollen, sagt Piaser. Weiter achte der Vorstand bei der Wahl des Siegers jeweils auf den Aktualitätsbezug und die Wirkung, die weit über die Region hinausgehe.

4000 Franken für ein gemeinsames Essen

Einen Scheck von 4000 Franken überreichte der Präsident der Region Oberthurgau, Stephan Tobler, Jürg Kocherhans und seinem OK. «Wir werden das Geld in einen Abend mit einem gemeinsamen Essen im erweiterten Vorstand investieren», sagt Kocherhans. Nicht immer werde ein Scheck ausgestellt, sagt Piaser. «Wir haben in vergangenen Jahren auch schon Sachpreise vergeben.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.