Seniorenvereinigung Erlen meldet sich aus der Coronapause zurück

Nach langen Monaten des Wartens hatten die Erler Senioren endlich wieder Gelegenheit, sich zu treffen. Im Restaurant Erlengolf nahmen sie gemeinsam ein Mittagessen ein.

Hannelore Bruderer
Drucken
Teilen
Im Restaurant Erlengolf geniessen die Senioren die erste Zusammenkunft seit längerer Zeit.

Im Restaurant Erlengolf geniessen die Senioren die erste Zusammenkunft seit längerer Zeit.

Bild: Hannelore Bruderer (Erlen, 30. September 2020)

Kein Ausflug, kein Unterhaltungsnachmittag – 47 Jahre nach ihrer Gründung bremst das Coronavirus die Aktivitäten der Seniorenvereinigung Erlen über Monate aus.

«Wir haben gespürt, dass der Wunsch nach ein bisschen Geselligkeit gross ist», sagt Franz Tschopp. Zusammen mit seinem Team organisierte er ein Mittagessen im Restaurant Erlengolf, zu dem sich 118 Frauen und Männer angemeldet hatten. Am letzten Tag im September war es endlich soweit.

Franz Tschopp denkt an alles

Desinfektionsmittel und – für jene, die wollen – auch Masken stehen im Eingangsbereich bereit. An den grossen runden Tischen, die weit auseinander stehen, nehmen jeweils sechs Personen Platz. Franz Tschopp überlässt nichts dem Zufall; er notiert zur Nachverfolgbarkeit genau, wer wo sitzt.

Das Essen wird von den Teilnehmenden ebenso genossen wie die Musik des Duos «Kernbeisser» (Inga und Wolf Buchinger). Vertreter der Politischen Gemeinde Erlen, der evangelischen und der katholischen Kirchgemeinde sowie Sponsoren sind als Ehrengäste geladen.

Dank für solidarisches Verhalten

Franz Tschopp wie auch Gemeindepräsident Thomas Bosshard gehen in ihren Ansprachen kurz auf die schwierige Zeit des Lockdowns ein. Viele hätten den Senioren beim Einkaufen geholfen, seien für sie bei der Freiwilligenarbeit eingesprungen oder hätten sich auf eine andere Art und Weise solidarisch gezeigt, wofür man dankbar sei.