Ein schöner Zug: Weshalb Peter Spuhler wieder als Sponsor beim HC Thurgau einsteigt

Nach fünf Jahren kehrt die Firma Stadler in Bussnang als Geldgeber zum HC Thurgau zurück - und das nicht zu knapp. Das Unternehmen des bekannten SVP-Politikers und früheren Eishockeyspielers Peter Spuhler wird einer von nur drei Platinsponsoren des HCT. Der Swiss-League-Club aus Weinfelden erhofft sich dadurch mehr als nur einen Geldsegen.

Matthias Hafen
Drucken
Teilen
In der Saison 2014/15 prangte der Stadler-Schriftzug zum letzten Mal am Trikotkragen und am Helm der Thurgauer Spieler (im Bild Kevin Rohner). Nach fünf Jahren Unterbruch wird das Unternehmen von Peter Spuhler nun wieder Sponsor des HC Thurgau.

In der Saison 2014/15 prangte der Stadler-Schriftzug zum letzten Mal am Trikotkragen und am Helm der Thurgauer Spieler (im Bild Kevin Rohner). Nach fünf Jahren Unterbruch wird das Unternehmen von Peter Spuhler nun wieder Sponsor des HC Thurgau.

Mario Gaccioli (13. Dezember 2014)

Die Meldung vom Donnerstagmittag wurde im Umfeld des HC Thurgau fast so gefeiert wie der Einzug in die Playoff-Halbfinals vor gut einem Jahr. Mitten in der Coronakrise, in einer Zeit, in der für viele Sportclubs noch finanzielles Ungemach droht, präsentierte der HCT einen neuen, finanzkräftigen Sponsoren. Stadler, der weltweit tätige Spezialist für Schienenfahrzeuge, engagiert sich ab der Saison 2020/21 als Platinsponsor. Im gleichen Umfang unterstützen bereits die Thurgauer Kantonalbank und Müller Recycling aus Frauenfeld den HC Thurgau. Die Rede ist von Leistungen im Umfang von mehreren 100'000 Franken.

HCT-Geschäftsführer Thomas Imhof ist hoch erfreut über den wichtigen Neuzuzug abseits des Eises. Er sagt:

«In einer sehr unsicheren Zeit gibt uns das Engagement von Stadler Halt.»

Es sei deswegen nicht die Zeit, um Luftschlösser zu bauen. «Aber dieses Sponsoring verleiht uns zusätzliche Rückendeckung und Optimismus für die Zukunft.» Will heissen: Nur weil Peter Spuhler den HC Thurgau wieder alimentiert, wird kein Starensemble für die Swiss League zusammengestellt.

Zweiter Ausländer wird dadurch wahrscheinlicher

Die coronabedingte Unsicherheit, wegen der noch nicht einmal der Saisonstart von Mitte September feststeht, mahne zum vorsichtigen Umgang mit Sponsorengeldern, sagt HCT-Geschäftsführer Imhof. «Aber wir haben jetzt sicher mehr Spielraum.» Etwa, wenn es darum geht, ob der HCT für den kommenden Winter einen zweiten Ausländer verpflichten soll oder nicht.

Zudem erhofft sich der Eishockeyclub aus Weinfelden eine Signalwirkung. «Es wäre natürlich sehr schön, wenn sich dadurch weitere neue Sponsoren zum HC Thurgau bekennen», sagt Geschäftsführer Imhof. Denn nicht wenige erachten den Einstieg von Peter Spuhler als Qualitätssiegel für eine Sache. Oder wie es im Communiqué des HCT heisst: «Es ist ein Meilenstein in der Clubgeschichte, dass mit Stadler das Vorzeigeunternehmen im Kanton Thurgau den HC Thurgau wieder unterstützt.»

Ex-Präsident Muri schlug die Brücke zu Spuhler

Peter Spuhler ist Vizepräsident der ZSC Lions, bekennt sich aber im Eishockey auch wieder zum HC Thurgau.

Peter Spuhler ist Vizepräsident der ZSC Lions, bekennt sich aber im Eishockey auch wieder zum HC Thurgau.

Urs Bucher

Peter Spuhler war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen, da er sich im Ausland aufhält. Auf die Frage, warum er sein Engagement beim HC Thurgau nach fünf Jahren wieder aufnimmt, nannte er im Communiqué des Clubs die neue Führungscrew um den designierten Präsidenten Thomas Müller sowie die Juniorenabteilung HCT Young Lions als Gründe. Persönlich sehe der Verwaltungsratspräsident von Stadler die Möglichkeit, dass der HC Thurgau mit der breiten Unterstützung der Fans und der Wirtschaft einen weiteren Schritt vorwärts gehen könne. Diesen Schritt wolle er unterstützen.

Stadler war bereits von 2011 bis 2014 Grosssponsor des HCT. Es war die Zeit, als Anwalt Peter Muri den Club präsidierte. Spuhler stopfte in jener Zeit mehrmals Ende Saison das Loch in der Kasse des HC Thurgau. Der Unternehmer bemängelte damals, dass der Club zu wenig breit abgestützt sei. Als er Ende Saison 2014/15 im Zuge von Muris Rücktritt sein Engagement beendete, stürzte das den HC Thurgau in eine finanzielle Krise. Ex-Präsident Muri, der im Zuge der jüngsten Veränderungen im Verwaltungsrat als Sponsor zum HCT zurückkehrte, war es nun, der erneut die Brücke zu Peter Spuhler schlug.

ZSC-Vizepräsident und Stadion-Mitfinanzierer in Zürich

Mit seiner Firma Stadler unterstützt Spuhler bereits die ZSC Lions aus der National League sowie als Premium-Partner auch die Eisbären Berlin aus der Deutschen Eishockey Liga DEL. Bei den ZSC Lions ist Spuhler zudem Vizepräsident und war zusammen mit Präsident Walter Frey die treibende Kraft hinter dem Stadionneubau in Zürich-Altstetten, der 2022 eröffnet werden soll.

Das Platinsponsoring beim HC Thurgau beinhaltet die Platzierung des Stadler-Logos in einem der Bullykreise in der Weinfelder Eishalle Güttingersreuti, auf dem rechten Ärmel der Heim- und Auswärtstrikots des HCT, auf dem Helm vorne bei den Auswärtsspielen sowie auf allen Helmen der HCT Young Lions. Die Trikotkragen sowie die Helmwerbung an den Heimspielen, wo der Stadler-Schriftzug früher prangte, waren zum Zeitpunkt von Spuhlers neuem Engagement bereits vergeben.

Mehr zum Thema

Merolas Transfer zum EHC Visp soll dem HC Thurgau Zehntausende von Franken einbringen

Angeblich hatte die unerwartete Vertragsauflösung von Melvin Merola nicht nur mit dem Heimweh des Wallisers zu tun. Die Verpflichtung des Kanadiers Darcy Murphy einen Tag später besänftigt den seltsamen Abgang des HCT-Topskorers. Doch Thurgaus Trainer Stephan Mair steht auch in seinem fünften Jahr in Weinfelden vor grossen personellen Herausforderungen.
Matthias Hafen

Ein unerwarteter Störfall

Grosssponsor Stadler Rail ist seit Saisonbeginn nicht mehr auf den Trikots und Helmen des NLB-Eishockeyclubs Thurgau zu finden. Das bringt die Ostschweizer in finanzielle Nöte.
Matthias Hafen