Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein neues Kleid für das Tägerwiler Schulhaus Castell

Die Tägerwiler Stimmberechtigten entscheiden am 25. November über die Sanierung des Schulhauses Castel. Die Schulbehörde beantragt einen Baukredit von knapp 2,9 Millionen – 68'000 Franken waren in die Planung investiert worden.
Manuela Olgiati
Schulpräsident Daniel Heidegger (rechts) im Gespräch mit einem Interessierten Bürger. (Bild: Manuela Olgiati)

Schulpräsident Daniel Heidegger (rechts) im Gespräch mit einem Interessierten Bürger. (Bild: Manuela Olgiati)

Die vergangenen 40 Jahre sind an der Schulanlage Castell nicht spurlos vorübergegangen. Das Schulhaus verfügt zwar über eine gute Bausubstanz, jedoch machen sich grosse Abnutzungen im Innern des Gebäudes und auch im Aussenbereich bemerkbar. Die haustechnischen Installationen sind veraltet und entsprechen den Sicherheitsvorschriften sowie dem Energiestandard nicht mehr.

«Ich erinnere mich noch genau an die Einweihung des Schulhauses Castell»

sagte Daniel Heidegger. Er ist Präsident der achtköpfigen Baukommission und besuchte 1984 den Kindergarten in Tägerwilen. Damals wurde Wert auf dauerhafte Materialien gelegt. Das wirkte sich positiv aus, es mussten bisher keine grösseren Erneuerungsarbeiten durchgeführt werden. Nun drängt sich aber eine Sanierung und Modernisierung des Gebäudes auf.

Daniel Heidegger hatte an der Rechnungsgemeindeversammlung im Sommer bereits über das Projekt informiert. Da mit der Erweiterung des Schulhauses Trittenbach neue Räume geschaffen wurden, hat sich die Schulbehörde gegen einen Neubau des Schulhauses Castell und der Turnhalle entschieden. Die Abklärungen zur Sanierung des Schulhauses Castell laufen bereits seit vier Jahren.

Die Baueingabe könnte bereits im Januar erfolgen

Die Schulbehörde beantragt einen Baukredit von knapp 2,9 Millionen – 68'000 Franken waren in die Planung investiert worden. An der Budgetgemeindeversammlung vom 25. November stimmen die Schulbürger darüber ab. Heissen sie den Kredit gut, könnte die Baueingabe im Januar 2020 erfolgen und der Baubeginn voraussichtlich auf Ende Juni gelegt werden. Die Umgebungsarbeiten mit einem neuen Allwetterplatz und Veloständer würden im Herbst in Angriff genommen.

Am Dienstagabend stellte die Schulbehörde an einer Informationsveranstaltung in der Turnhalle Castell das Projekt vor. Rund 30 Interessierte informierten sich über die Baupläne der Klein+Müller Architekten AG Kreuzlingen.

Beim Rundgang wurden Mängel aufgezeigt. Am Schulhaus müssen sämtliche Fenster, inklusive Storen, ersetzt werden. Auch braucht es neue sanitäre Anlagen. In der Turnhalle, die voll ausgelastet ist vom Schulbetrieb und den Vereinen, wird ein neuer Boden eingesetzt und die Decke saniert. Auf dem Klassentrakt ist eine Fotovoltaikanlage geplant. Auch die Beleuchtung muss ersetzt werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.