Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Burning Ass Strohwilen: Burnina muss weiter weg vom Wald

Am 31. Juli will der Arschkartenclub seine acht Meter hohe Holzfigur anlässlich des zweiten «Burning Ass» verbrennen. Dafür zügelt Burnina nun weiter weg vom Wald.
Mario Testa
Chantal Hebeisen ist Medienverantwortliche des Arschkartenklubs, der am 31. Juli seine Burnina verbrennen wird. (Bild: Mario Testa)

Chantal Hebeisen ist Medienverantwortliche des Arschkartenklubs, der am 31. Juli seine Burnina verbrennen wird. (Bild: Mario Testa)

Chantal Hebeisen, im Kanton Thurgau gilt ab morgen ein Feuerverbot im Umkreis von 200 Metern zu Wäldern. Werdet ihr Burnina trotzdem abbrennen am 31. Juli?

Stand heute, ja. Der Kanton wird wohl am Freitag über ein absolutes Feuerverbot entscheiden. Sollte es verhängt werden, werden wir uns natürlich nicht darüber hinweg setzen und verzichten aufs Abbrennen der Burnina. Uns ist der Schutz der Natur wichtig.

Das Fundament für Burnina steht nur rund 20 Meter vom Wald entfernt. Wie lösen Sie das Problem?

Wir haben mit dem Grundbesitzer einen neuen Standort gesucht und dort kurzfristig ein zusätzliches Fundament betonieren lassen. Es befindet sich über 200 Meter vom Waldrand entfernt.

Wieviele Fundamente befinden sich denn nun schon in den Feldern bei Strohwilen?

Es sind jetzt drei. Dasjenige aus dem ersten Jahr war nicht ideal, also haben wir diese Woche ein neues für Burnina betonieren lassen. Da kam die Nachricht über das Feuerverbot und so entstand das dritte. Nach dem Anlass werden sie wieder zugeschüttet bis zum nächsten Jahr.

Wie hat der Grundbesitzer auf den Wunsch nach einem neuen Standort reagiert?

Er war sehr kooperativ und darüber sind wir sehr froh. Wir sind auf das Land angewiesen für den «Burning Ass». Es ist nicht selbstverständlich, dass er uns sein Kulturland zur Verfügung stellt.

Wird der Burning Ass vom 31. Juli abgesagt, sollte ein absolutes Feuerverbot kommen?

Nein, der Anlass findet auf alle Fälle statt und wir stellen Burnina auch auf. Bei einem absoluten Feuerverbot müssten wir halt warten, bis Feuer wieder erlaubt sind, und Burnina zu einem späteren Zeitpunkt abfackeln.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.