Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Haus voller Töne

Die einstige Jugendbegegnungsstätte Rondelle ist heute ein Ort der Melodien. Am Samstag lud die Jugendmusikschule Arbon-Horn zum «Tag der Musik».
Max Eichenberger
Das 50-köpfige Orchester der JMAH gibt im Seeparksaal unter Leitung von Thomas Gmünder sein Abschlusskonzert. (Bild: Max Eichenberger)

Das 50-köpfige Orchester der JMAH gibt im Seeparksaal unter Leitung von Thomas Gmünder sein Abschlusskonzert. (Bild: Max Eichenberger)

Elisa Krähenbühl, schmächtig von Statur, aber voller Neugier und unerschrocken, scheint hinter dem Schlagzeug hockend fast verloren. Aber sie hat es drauf und ein gutes Rhythmus-Gefühl, wie ihr der Betreuer in der Rondelle-Arena mit Beifall attestiert. Später, in den oberen Räumen, versucht sich die Primarschülerin dann auch noch an den Blasinstrumenten.

Es tönt kunterbunt

Aus allen Ecken der einstigen Jugendbegegnungsstätte an der Wassergasse, das die Stadt seit 2017 an die Stadtmusik als Trägerin der Jugendmusikschule Arbon-Horn vermietet, tönt es kunterbunt: wellenförmige Tonfolgen, abgehackte Klangbilder, mal schrill und schräg, dann wieder fliessend melodiös bis hin zu einem durchdringenden Boogie-Woogie-Feuerwerk.

Die Jugendmusikschule Arbon-Horn (JMAH) hat den Samstag zum «Tag der Musik» erklärt und ihre Räume in der Rondelle zum unverbindlichen Schnuppern und Probespielen der Instrumente geöffnet – trotz Konkurrenz durch das Kulturenfest am See.

Acht Vereine machen Nachwuchsförderung

Neben der Stadtmusik Arbon als Trägerin gehören der JMSAH mittlerweile sieben Vereine als Partner an: Stadtharmonie Amriswil, Musikverein Eintracht Güttingen, Musikgesellschaft Brassband Hauptwil, Musikverein Harmonie Münchwilen sowie die Musikvereine Sommeri, Uttwil und Tägerwilen.

Ihr gemeinsames Ziel ist, den Nachwuchs für die Musik zu begeistern, zu fördern und letztlich an die Vereine heranzuführen. So sollen die Corps «zukunftstauglich» werden. Initiant und musikalischer Leiter ist Thomas Gmünder, der selber musikalisch auf verschiedenen Hochzeiten tanzt und den Taktstock in mehreren Vereinen schwingt.

Inzwischen gehören der Jugendmusikschule 170 Schüler an. Unterrichtet werden sie von 25 Lehrpersonen. Die musikalische Bandbreite spiegelt sich in den sieben Ensembles. Die Gelegenheit wurde am Samstag von Besuchern aus der ganzen Region genutzt, sich über das breite Förderangebot kundig zu machen.

Abschluss der Konzertreise nach Tschechien

Höhepunkt war das eineinhalbstündige Abschlusskonzert des JMSAH-Orchesters vor 200 Besuchern im Seeparksaal unter der Leitung von Thomas Gmünder. Die fünfzig Kinder und Jugendlichen weilten Mitte Mai auf einer Konzertreise in Sušice, Tschechien.

Aus Anlass des Jubiläums hundert Jahre tschechoslowakische Unabhängigkeitserklärung hatten die Jungmusikanten aus dem Thurgau während ihrer Projektwoche zusammen mit dem hundertköpfigen Svatabor-Chor drei Konzerte gegeben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.