Ein grosses Sommerfest pulsierte in den Strassen von Weinfelden

Die dritte Auflage des diesjährigen «Wyfelder Fritig» war ein Fest für Musikfreunde. Nebst 15 Chören sorgte das Traktorkestar für Hörgenuss. Dazu zeigten die besten Schwinger ihr Können.

Monika Wick
Merken
Drucken
Teilen
Die Berner Blaskapelle Traktorkestar spielt auf der gesperrten Rathausstrasse bei der Buchhandlung Klappentext vor viel Publikum. (Bild: Reto Martin)

Die Berner Blaskapelle Traktorkestar spielt auf der gesperrten Rathausstrasse bei der Buchhandlung Klappentext vor viel Publikum. (Bild: Reto Martin)

Auf der Rathausstrasse gibt es für automobilisierte Passanten kein Durchkommen mehr. Vor der Buchhandlung Klappentext blockieren am Freitagabend eine Bühne und zahlreiche Sitzgelegenheiten die Strasse. Die Anwesenden geniessen die Stimmung, die einer Gartenparty bei Freunden gleicht.

Während sie an leckeren Drinks nippen, mit dem Gegenüber plaudern oder in einen Burger aus der Küche des Frohsinns beissen, warten sie auf den Auftritt der Formation Traktorkestar. Eingeladen hat die zwölf Mann starke Berner Band Katharina Alder, Inhaberin der Buchhandlung Klappentext – einerseits um das fünfjährige Bestehen ihres Geschäfts zu feiern, andererseits um sich am Wyfelder Fritig zu beteiligen.

Kaum spielt das Traktorkestar, kommt Bewegung ins Publikum. Die Melodien lassen Ferien in einem Balkanland Revue passieren oder wecken unweigerlich das Fernweh.

Instruktionen im Sägemehl unter dem Sonnensegel

Unweit des Klappentextes ertönt ebenfalls Musik. Auf dem Marktplatz spielt die Blaskapelle D’Seehofer volkstümliches Liedgut. Passend dazu präsentiert der Schwingclub am Ottenberg den beliebten National-Sport. Unter dem Sonnensegel wurde zu diesem Zweck ein Sägemehl-Ring angehäuft. Darin machen Kinder unter Anleitung von Pius Näf, Technischer Leiter Nachwuchsschwingen, erste Aufwärmübungen.

Kinder vergnügen sich im Sägemehl auf dem Marktplatz, nachdem Samuel Giger und Domenic Schneider ihr Können gezeigt haben. (Bild: Reto Martin)

Kinder vergnügen sich im Sägemehl auf dem Marktplatz, nachdem Samuel Giger und Domenic Schneider ihr Können gezeigt haben. (Bild: Reto Martin)

Einer, der schon jahrelange Erfahrungen im Schwingen hat, ist der Eidgenosse Sämi Giger. Mit Pius Näf zeigt er den Kindern, wie man sich vor einer Begegnung begrüsst oder die richtigen Handgriffe, die zu einem erfolgreichen Zweikampf führen. Viele Kinder tollen später im Sägemehl. Auch die von Stefanie Brotbeck und Bettina Engel.

«Ich komme wenn immer möglich an den Wyfelder Fritig. Es ist schön, hier zu sein und Leute zu treffen, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe»

erklärt die in Weinfelden aufgewachsene Stefanie Brotbeck. «Der Wyfelder Fritig verbindet Leute und das finde ich klasse», doppelt Bettina Engel nach.

Vor der beeindruckenden Kulisse der katholischen Kirche singen die 15 Chöre am Chor-Openair in Weinfelden während des «Wyfelder Fritig». (Bild: Reto Martin)

Vor der beeindruckenden Kulisse der katholischen Kirche singen die 15 Chöre am Chor-Openair in Weinfelden während des «Wyfelder Fritig». (Bild: Reto Martin)

Über den grössten Publikumsaufmarsch dürfen sich die Chöre freuen, die sich am 13. Weinfelder Chor-Open-Air bei der katholischen Kirche beteiligen. Bis spät in die Nacht verwöhnten sie ihre Zuhörer mit Melodien aus aller Welt.