Ein Geschenk überrascht das Tibetisch Buddhistische Zentrum in Kreuzlingen

Die Mitglieder des Vereins an der Nationalstrasse kommen unverhofft in den Besitz einer grossen Statue.

Sarina Kihm
Hören
Drucken
Teilen
Das Tibetisch Buddhistische Zentrum Kreuzlingen an der Nationalstrasse.

Das Tibetisch Buddhistische Zentrum Kreuzlingen an der Nationalstrasse.

(Bild: Reto Martin)

«Das Paket ist riesig. Eigentlich haben wir doch gar nichts in einer solchen Grösse bestellt.» So waren die Reaktionen auf ein ungewöhnliches Paket im Tibetisch Buddhistischen Zentrum in Kreuzlingen.

Es geht um eine 1.80 Meter grosse Buddha-Statue, über die eines Tages per Schreiben informiert wurde. Von wem das Geschenk stammen sollte, wusste keiner der Vereinsmitglieder.

«Als wir das Schreiben erhielten, haben wir als erstes gedacht, dass sich jemand einen Witz erlaubt hat.»

Doch wie sich herausstellte, handelte es sich um keinen Scherz. Denn schon ein paar Tage später stand die verpackte Statue vor dem Haus an der Nationalstrasse.

Geschenkt wurde die Buddha-Staue von einem unbekannten Spender aus Asien. Er soll unzählige der Marmorstatuen an verschiedene Tibetisch Buddhistische Zentren auf der ganzen Welt versendet haben.

Der Beweggrund des Spenders ist den Mitgliedern des Zentrums nicht ganz klar. Sie nehmen aber an, dass er damit etwas Gutes tun möchte. Wie es aus dem Verein heisst, fühlten sich die Mitglieder geehrt, eines von den auserwählten Zentren zu sein. Denn sie hätten sich niemals einen fast zwei Meter grossen Buddha leisten können.

Grösserer Aufwand als gedacht

Die geschenkte Statue steht bis jetzt noch eingepackt in einer Schachtel. Doch schon bald soll der Buddha in den kleinen Vorgarten des Zentrums umziehen. Dies sei leichter gesagt, als getan. Die Vereinsmitglieder hätten nicht gedacht, dass mit dem Vorhaben die Statue in den Garten zu stellen, so viel Arbeit verbunden ist. Um den Vorschriften in der Schweiz zu folgen, musste der Buddha also von Kopf bis Fuss ausgemessen und die Angaben an die Bauverwaltung weitergeleitet werden.

Das eingereichte Baugesuch liegt auf. Jetzt werde nur noch auf die Baubewilligung gewartet.  Angst vor einer Einsprache haben die Mitglieder des Vereins nicht. Sie wüssten nicht, wer sich an einer Statue in ihrem Garten stören sollte, schliesslich verdecke sie niemandem die Sicht. Höchstens ihnen selber ein bisschen, wenn sie aus dem Fenster schauen.

Zentrum für Meditation und buddhistische Philosophie

Das Tibetisch Buddhistische Zentrum in Kreuzlingen ist das einzige in der Schweiz, das sich der buddhistischen Philosophie der Linie Drikung Kagyu Dorje Ling widmet. Die Linie stellt eine der vier Schulen des Buddhismus dar. Der Zentrumslehrer, Lama Kunsang, der sich dieser Lehre im Haus an der Nationalstrasse widmet, ist von der Skulptur aus Marmor begeistert. Im Zentrum, wo sich dessen Mitglieder vor allem mit der Meditation und der Philosophie beschäftigen, ist die Buddha-Statue ein wichtiger Bestandteil.

Mehr zum Thema

«Buddha ist nicht dick»

KREUZLINGEN. Das Tibetisch Buddhistische Zentrum in Kreuzlingen lädt am Samstag zum Tag der offenen Tür ein. Lama Kunsang will den Besuchern die buddhistische Lehre und Philosophie näherbringen.
Michèle Vaterlaus

Der Riesen-Buddha von Amriswil erstrahlt in neuem Glanz

Im Januar gab die Amriswilerin Marianne Weiss dem in einem Winterthurer Park ausgesetzten Buddha ein neues Zuhause und restaurierte ihn liebevoll. Am Sonntag wurde ihr Werk fertig, die rund drei Meter hohe Statue sieht nun aus wie neu.
Manuel Nagel