Ein gelungenes Konzert zur Krönung einer intensiven Lagerwoche

Mit einem festlichen Konzert am Samstagabend im Dreispitzsaal in Kreuzlingen schloss das Thurgauer Jugend-Symphonieorchester seine Lagerwoche ab. Gleich drei Dirigenten führten dabei die 70 Jugendlichen.

Manuela Olgiati
Drucken
Teilen
Trompeter Thomas Roth soliert zum Spiel des Thurgauer Jugend-Symphonieorchesters unter der Leitung von Benjamin Zwick.

Trompeter Thomas Roth soliert zum Spiel des Thurgauer Jugend-Symphonieorchesters unter der Leitung von Benjamin Zwick.

Bild: Manuela Olgiati

Das Thurgauer Jugend-Symphonieorchester (TGJSO) überzeugt am Samstagabend mit einem frischen und auch hochstehenden Konzert. Drei Dirigenten leiten die geübten Musikerinnen und Musiker zu mitreissenden Melodien an. Die beiden Orchestermitglieder Dionys Tschopp und Gianna Lang führen mit Anekdoten charmant durch das Programm. «Unsere Musik soll Ihnen ein Lächeln auf die Gesichter zaubern», sagt Lang zu den 300 Gästen, die alle mit Mundschutz im Dreispitzsaal sitzen.

Das Orchester mit 70 Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 22 Jahren bildet sich als Projekt jeweils für eine Woche im Herbstlager. Im Anschluss daran finden jedes Mal zwei Konzerte statt. Coronabedingt musste das Konzert vom Freitag in Weinfelden jedoch abgesagt werden – dafür nahm das Orchester dieses Jahr eine CD auf. Den Konzertbeginn macht Dirigent Tobias Engeli mit dem Streichorchester.

Streicher, Bläser und beide zusammen

Er leitet die Streicher zum «Andante Festivo» von Jean Sibelius an. Es folgt die heitere Serenade für Kammerorchester. Anschliessend setzt der zweite Dirigent Markus Hobi mit dem Blasorchester zu den mitreissenden Klängen des «Ghost Ship» von Komponist José Alberto Pina Picazo an. Zum Abschluss konzertieren beide Orchester gemeinsam.

Markus Hobi leitet das Blasorchester.

Markus Hobi leitet das Blasorchester.

Bild: Manuela Olgiati

Für die Fantasie-Ouvertüre «Romeo und Julia» vom russischen Komponisten Pjotr Iljitsch Tschaikowski hat der musikalische Leiter Benjamin Zwick die Noten für das Gesamtorchester umgeschrieben. Er dirigiert das Werk mit viel Feingefühl.

Überzeugend ist auch der Auftritt des Kreuzlinger Trompetensolisten Thomas Roth. Er spielt an diesem Abend ein Trompetensolo zur Literatur von Arturo Sandoval. Das Publikum verdankt dem Orchester das Konzert mit grossem Applaus. «Dieses Konzert der jungen Musikerinnen und Musikern hat mich berührt», sagt ein Besucher.

Mehr zum Thema