Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Grenzwächter schnappen Rumänen mit gestohlenen E-Bikes

Am vergangenen Samstag haben Grenzwächter in Kreuzlingen drei rumänische Staatsbürger angehalten. Sie wollten unter anderem zwölf gestohlene Velos und E-Bikes - im Wert von 60'000 Franken - aus der Schweiz schmuggeln.
Die Grenzwächter stellten die gestohlenen hochwertigen E-Bikes und Fahrräder sicher. (Bild: EZV)

Die Grenzwächter stellten die gestohlenen hochwertigen E-Bikes und Fahrräder sicher. (Bild: EZV)

(pd/jm/mus) Am frühen Samstagmorgen führten Grenzwächter in Kreuzlingen eine Zollkontrolle an einem in Rumänien zugelassenen Fahrzeug durch. Wie die Eidgenössische Zollverwaltung mitteilt, fanden die Grenzwächter im Autoanhänger zwölf hochwertige Fahrräder und E-Bikes. Eine Überprüfung ergab, dass mehrere der Räder in den Kantonen Bern, Luzern und Aargau als gestohlen gemeldet waren. Neben den Velos befanden sich im Fahrzeuganhänger mehrere hochwertige Badeanzüge für Frauen sowie diverse Laptops. Der Wert des mutmasslichen Diebesgutes beträgt rund 60000 Franken.

Eher die Ausnahme

Ein solcher Fang sei schon eher die Ausnahme, sagt Michael Steiner, Mediensprecher der Eidgenössischen Zollverwaltung, auf Anfrage. Es komme nicht gerade gehäuft vor, dass bei Kontrollen Velos entdeckt würden. Der Zoll führe risikobasierte Kontrollen durch. Dies aber nicht nur am Grenzübergang selber, sondern auch im rückwärtigen Raum, also im Landesinnern. Über das genaue Vorgehen könne er aus taktischen Gründen keine nähere Auskunft geben.

Mitfahrerinnen reisen mit Bus weiter

Während die beiden mitreisenden Frauen ihre Fahrt mit dem Bus fortsetzen konnten, wurde der Fahrer des Autos zur Abklärung und zu Ermittlungen der Kantonspolizei Thurgau übergeben. Dies bestätigt Andy Theler, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau, auf Anfrage.

Die Polizei versuche nun die Herkunft aller Velos und E-Bikes abzuklären, sagt er. «Das gestaltet sich aber nicht ganz einfach. Räder, die nicht als gestohlen gemeldet sind, sind sehr schwierig zuzuordnen.» Seit bekannt geworden sei, dass gestohlene Räder gefunden wurden, hätten sich aber bereits einige Personen bei der Kantonspolizei Thurgau gemeldet, um nachzufragen, ob ihr verschwundenes Fahrrad möglicherweise dabei ist.

Dem Fahrer wird Hehlerei vorgeworfen

Ob auch Diebesgut aus dem Kanton Thurgau dabei ist, konnte noch nicht festgestellt werden. Die Kantonspolizei Thurgau gehe aber eher davon aus, dass alles Diebesgut aus anderen Regionen stamme. Der festgenommene Autolenker indessen bestreitet, mit den Diebstählen etwas zu tun zu haben. Er habe die Räder gekauft. Ihm wird Hehlerei vorgeworfen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.